Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Feggendorfer Schützen rechnen mit 60 Vereinen

Feggendorf / Fest Feggendorfer Schützen rechnen mit 60 Vereinen

Noch ist das letzte große Kreisschützenfest in Feggendorf nicht vergessen, schon rüstet sich der kleine Ort am Deister zu einem neuen Treffen zahlreicher befreundeter Gruppen.

Voriger Artikel
Kein Zutritt zum „Rundteil“
Nächster Artikel
Rätseln über Schweinemasch und Süntelbuche

Die ersten Plakate hängen bereits: Vorsitzender Wilfried Mundt und Stellvertreterin Doris Hachfeld freuen sich bereits auf den Stimmungshöhepunkt beim Festwochenende. © nah

Feggendorf (nah). Das Deister-Schützencorps organisiert aus Anlass seines 55-jährigen Bestehens von Freitag bis Sonntag, 2. bis 4. September, ein ereignisreiches Wochenende. Voraussichtlich kommen 60 Vereine aus dem Kreisschützenverband Deister-Süntel-Calenberg, der Samtgemeinde Rodenberg und einige befreundete Gruppierungen.

„55 Jahre – immer im Trend“, hat Vorsitzender Wilfried Mundt, der auch an der Spitze des Kreisverbands steht, als Motto ausgegeben. Eine Festschrift, die in diesen Tagen an alle Feggendorfer Haushalte verteilt wird, dokumentiert dies auf etlichen Seiten: Das Corps ist mit der Zeit gegangen, hat sich ein eigenes Vereinsheim errichtet und konnte dank Bogensportanlage sowie mit Lichtpunktschießen für jüngere Kinder neue Mitglieder gewinnen. Neben dem Sport gibt es zudem ein regelmäßiges Veranstaltungsprogramm.

Die Vereinsbilanz zeichnet sich jedoch auch durch etliche Erfolge von Mitgliedern auf Kreis-, Landes- und Bundesebene aus. Der viermalige Deutsche Meister mit dem Compound-Bogen und Teilnehmer der Europameisterschaft, Christian Raupach, hat seinen Weg an die Spitze bei DSC begonnen.

Gegründet wurde der Schützenverein 1956 zunächst als Sparte des Deister-Sportclubs. Da die Mitgliederzahl immer größer wurde, wurde die Abteilung ab 1961 als selbstständiger Verein weitergeführt. Den Vorsitz übernahm Günter Pansegrau, der dieses Amt bis zu seinem plötzlichen Tod 1997 rund 36 Jahre ausübte. Zu seinem Nachfolger wurde Mundt gewählt, der seit einigen Jahren auch an der Spitze des Kreisverbands steht.

Im Rahmen des Kreisschützenfests werden auch die eigenen Majestäten proklamiert: Wegen des großen Fests gibt es für die in den Vorjahren erfolgreichen Mitglieder diesmal keine „Sperre“. Das Königsschießen ist für Sonnabend, 13. August, vorgesehen. Schüler und Jugendliche treten zwischen 17.30 und 19 Uhr an; die Erwachsenen ermitteln ihre Besten ab 19.30 Uhr. Die Übergabe von Ketten und Scheiben erfolgt am Freitag, 2. September, um 19 Uhr beim Kommers im Festzelt. Am Sonnabend, 3. September, ist nach einem Kinderumzug um 14.30 Uhr ein großes Fest für den Dorfnachwuchs vorgesehen. Die musikalische Begleitung besorgt der Turnermusikzug aus Pohle. Das große Kreistreffen beginnt am Sonntag, 4. September, nach Gottesdienst und Festessen gegen 13.30 Uhr. Um 14.30 Uhr formiert sich ein Umzug durch den geschmückten Ort, in dessen Verlauf auch die neuen Kreiskönige ausgerufen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg