Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Festauftakt mit seltenen Auszeichnungen

Feggendorf / Schützen Festauftakt mit seltenen Auszeichnungen

Zwei Mitglieder des Feggendorfer
Deister-Schützencorps (DSC) haben dem neuen Königshaus des Vereins fast die Schau gestohlen.

Voriger Artikel
Zahlreiche Hobbyschwimmer bei Fleckenmeisterschaften
Nächster Artikel
„So ein Objekt gibt es nicht alle Tage“

Könige im Festjahr: Bettina Mundt und Wolfgang Mundt mit dem Schülerbesten Nico Dierßen sowie Alterskönig Manfred Bartling (im Hintergrund). © nah

Feggendorf (nah). Zum Auftakt des Kreisschützenfests, das im Bergmannsdorf anlässlich des 55-jährigen DSC-Bestehens ausgerichtet wird, wurde Doris Reich mit der Silbernen Präsidentennadel des Niedersächsischen Sportschützenverbands ausgezeichnet. Ehemann Werner erhielt das noch seltenere „Protektorabzeichen “ in Silber vom Deutschen Schützenbund.

Gleichwohl haben sich die neuen Majestäten über ihren Erfolg ausgerechnet im Festjahr gefreut. Wolfgang Mundt ist neuer König, gefolgt von Uwe Parno und Frank Sieveke. Parno wurde gleich noch zweimal aufgerufen: Er errang den Günter-Pansegrau-Gedächtnispreis sowie den Wanderorden. Bei den Damen konnte Vorsitzender Wilfried Mundt Ehefrau Bettina aufrufen.

Den Kreis der Besten komplettieren Alterskönig Manfred Bartling sowie Lars Raupach (Jugend) und Nico Dierßen (Schüler).

Mundt ergänzte die Reihe der Auszeichnungen mit Kreisverdienstnadeln in Bronze für Manfred Bartling, Dieter Bettels, Peter Gongala, Horst Koopmann, Michael Raupach und Dieter Rodenbeck-Dierßen sowie in Silber für Christa Gongala und Angelika Stadie. Über Gold freute sich Wolfgang Mundt. Die bronzene Landesverdienstnadel erhielten Petra und Peter Elsner.

Weil sie bereits mit allerlei Auszeichnungen bedacht worden sind und weiterhin dem Verein hilfreich zur Verfügung stehen, wurde ein eigens aufgelegter Ehrenteller an Friedrich Feuerbach, Heinz Meier, Heinrich Schaper, Herbert Rickenberg und Friedrich Wehrhahn übergeben.

Nur kurz hielt sich der Vorsitzende mit der Vereinsvergangenheit auf: Das Festmotto „55 Jahre – immer im Trend“ dokumentierte er mit wenigen Fakten aus der Chronik, darunter der 36-jährigen Amtszeit von Günter Pansegrau, dem Bau des Schützenhauses 1997/98, dem Kauf eines Lichtpunktgewehrs 2001 und der Eröffnung der Bogensportanlage 2003. Stolz verwies Mundt auf die sportlichen Erfolge, darunter der jetzt sechsmaligen Deutschen Meisterschaft durch Christian Raupach.

Die Bilanz spiegelte sich auch in den Grußworten der Ehrengäste wider. Eine „intakte Kameradschaft“ will Lauenaus Bürgermeister Heinz Laufmöller ausgemacht haben. Schaumburgs stellvertretende Landrätin Helma Hartmann-Grolm verwies auf die steigenden Mitgliedszahlen, der Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy zollte „Respekt vor den sportlichen Leistungen“.

Landtagsmitglied Heiner Bartling verwies angesichts der vielen Ehrungen auf den hohen Bedarf ehrenamtlicher Unterstützung in einer Gemeinschaft.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg