Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Feuriger Abschluss der Eis-Saison

Lauenau Feuriger Abschluss der Eis-Saison

Mit einer Rekordbesucherzahl am letzten Saisontag ist das zwölfte Betriebsjahr der Lauenauer Eishalle zu Ende gegangen. Rund 1000 Zuschauer wollten sich die Darbietungen der örtlichen „Cool Kids“ und der Eislauf-AG des Barsinghäuser Gymnasiums nicht entgehen lassen.

Voriger Artikel
Betrunkener fährt gegen Mauer und flüchtet
Nächster Artikel
Gedenkstein: Flecken soll entscheiden

 Mit lodernden Fackeln ist die zwölfte Lauenauer Eishallensaison zu Ende gegangen.

Quelle: nah

Lauenau. Es war die längste „Eiszeit“, die den Gästen bislang von zahlreichen ehrenamtlichen Kräften gewährt worden ist. Bereits Mitte Oktober stand die gefrorene Fläche wegen der frühen Herbstferien zur Verfügung. Jetzt, nach über 130 Betriebstagen, haben wahrscheinlich mehr als 33.000 Personen die Halle genutzt. Etwa 80 Prozent davon sind nach Angaben von Betriebsleiter Günter Krzon Kinder und Jugendliche gewesen.

Damit hat die Sportstätte in etwa das gleiche Ergebnis erzielt wie im Vorjahr mit 33.417 Besuchern. Allerdings ist die Statistik des Betreibervereins noch nicht ganz komplettiert. So viel steht bislang auch fest: 260 Schulklassen und Vereine sind gekommen (2015: 238). Weiter steigende Tendenz haben Kindergeburtstage mit 222 Terminen sowie das Eisstockschießen, bei dem sich 69 Gruppen übten. Darin nicht eingerechnet ist das Turnier um die Flecken-Meisterschaft mit allein 42 Mannschaften. Leihschlittschuhe haben unverändert eine hohe Bedeutung: 16.200 Paare wurden verliehen; 3000 mehr als noch 2015. Auch die halleneigene Kufenschleiferei wurde angenommen: 122 Besucher machten davon Gebrauch.

Ein Plus erfuhren die jetzt im zweiten Winter laufenden Eislaufkurse: 29 Anfänger (21) und 15 Fortgeschrittene (6) ließen sich von Trainerin Oana Lehmköster instruieren. Deren Können überzeugte bei der originellen Revue des Finales. Die Elemente Feuer, Erde und Luft wurden auf dem gefrorenen Wasser präsentiert. Jüngste Läufer tanzten um einen großen Globus. Flammen schlugen hoch aus einer eisernen Schale und später dutzendfach aus Fackeln.

Die Gymnasiasten von der anderen Deister-Seite bewiesen bei ihrem „Eisfieber“, was sie in einer wöchentlichen Arbeitsgemeinschaft in den vergangenen Wochen unter der Leitung von Nadine Schaefer gelernt hatten. Eishallen-Vorsitzender Heyno Garbe wünschte „viel Sonnenschein und sommerliche Erholung“ – bis zum nächsten Saisonbeginn am 4. November. nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg