Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Flexible Betreuung ein Ziel

Lauenauer SPD will Gewerbe und Wohnraum Flexible Betreuung ein Ziel

Mit einem klaren Nein zu Windrädern in der Gemeinde und dem Ziel, die Infrastruktur des Fleckens weiter zu verbessern, geht die Lauenauer SPD in die Kommunalwahl. Auch das Thema Mobilität nimmt einen großen Raum ein.

Voriger Artikel
Volltreffer im Kesselhaus
Nächster Artikel
Lauenau: Kind flüchtet vor Unbekanntem

14 der 18 Lauenauer SPD-Kandidaten für den Fleckenrat.

Quelle: pr.

LAUENAU. So wollen sich die Lauenauer SPD-Politiker für den Fortbestand des Anruftaxis einsetzen und am Projekt Mitfahrbänke teilnehmen, dessen Idee aus Messenkamp stammt. Darüber hinaus ist die Erreichbarkeit des Klinikums Vehlen ebenso ein Thema wie der Ausbau von Radwegen. Außerdem steht die Barrierefreiheit des Ortskerns auf der Agenda.

Im Bereich Bildung und Erziehung wollen die Sozialdemokraten eine flexible Betreuung in Krippen, Kindergärten und Horts sowie eine Verbesserung des Schulangebots herbeiführen. Die Sicherung der Sportstätten in Feggendorf und Lauenau ist ein weiteres Ziel, explizit wird der Ausbau von Eishalle und Mineralbad gefordert. Die SPD mit Bürgermeister Wilfried Mundt an der Spitze der Kandidatenliste verspricht ferner, Kultur- und Sportangebote zu fördern, ein Schwerpunkt wird bei der Jugend gesetzt.

Barrierefreies Rathaus und bezahlbarer Wohnraum

Als Projekte hat sich die SPD ein Konzept zur Umgestaltung des Volksparks, die Aufwertung der Verkehrssituation an der Apelerner Straße und die Schaffung einer Straßenbeleuchtung zwischen Feggendorf und Lauenau vorgenommen. Ein barrierefreies Rathaus in Rodenberg ist ein weiteres SPD-Ziel.

Die Erhöhung von Grund- und Gewerbesteuer lehnt die SPD ebenso ab wie die Anhebung von Anliegergebühren. Es gelte, die solide Finanzpolitik der vergangenen Jahre fortzusetzen.

Die Beliebtheit Lauenaus möchten die Sozialdemokraten insofern ausnutzen, als dass sie bezahlbaren Wohnraum in der Kommune ausweisen möchten. Auch die eigenen Gebäude sollen weiter modernisiert, Veranstaltungsräume aufgewertet werden.

Im Sektor Dienstleistung und Gewerbe stehen die Ansiedlung von Betrieben und die Verbesserung der ärztlichen Versorgung im Mittelpunkt. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr