Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Gaseinsatz in St. Lukas erfolgreich beendet

Alle Holzwürmer tot Gaseinsatz in St. Lukas erfolgreich beendet

Die Holzwürmer sind tot, die St.-Lukas-Kirche in Lauenau ist wieder freigegeben. Dies hat Marcus T. Römer am Montag auf Anfrage erklärt.

Voriger Artikel
Keine Zeit für Zumba
Nächster Artikel
Kommissarische Spitze bei Lauenauer Siedlern

Lauenau. Der Spezialist der Wilhelmshavener Schädlingsbekämpfungsfirma erklärte, die Aktion sei reibungslos und ohne besondere Vorkommnisse verlaufen. „So, wie wir uns das vorgestellt haben“, sagte Römer.
Am Sonntagabend wurden nach dessen Worten die Kirchentüren wieder geöffnet. Zuvor hatten die Schädlingsbekämpfer an Referenzobjekten, die ins Gebäude gelegt worden waren, festgestellt, dass die Holzwürmer darin tot waren. Daher sei davon auszugehen, dass auch alle sonstigen Nagekäfer in dem Gotteshaus gestorben sind.

Somit können die Eigentümer der Gegenstände, die zum Entwurmen in die Kirche gestellt worden waren, ihr Hab und Gut wieder abholen. Eine Gefahr schließt Römer aus, denn bei Messungen sei kein Gasvorkommen mehr registriert worden.

Am Montag begann der Abbau des technischen Gerätes und der Abklebevorrichtungen. Am heutigen Dienstag sollen die Restarbeiten enden – dann ist die St.-Lukas-Wurmkur Geschichte.  gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg