Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Jubiläum der Lauenauer Siedler

Mit einem Info-Mobil ins Neubauviertel Jubiläum der Lauenauer Siedler

Einen deutlichen Zuwachs ihrer Mitgliederzahlen darf offenbar die Siedlergemeinschaft Lauenau im Verband Wohneigentum (VWE) erwarten.

Voriger Artikel
Am 11. April 1945 endete in Lauenau der Krieg
Nächster Artikel
Aufschwung bei der SoVD-Ortsgruppe

Werbeträchtiges vom Landesverband: Wilfried Vocht (rechts) übergibt den Aufsteller an Dieter Nuß.

Quelle: nah

Lauenau. Selbst Bürgermeister Wilfried Mundt staunte über die Vorteile eines Beitritts: „Das habe ich nicht gewusst“, kommentierte er die Hinweise des Vorsitzenden Dieter Nuß auf die Leistungen des Verbandes.
Nuß wurde im Rahmen des 75-jährigen Bestehens der ört-lichen Eigenheimbesitzer gleich mehrfach überrascht. Für den Landesverband überreichte dessen Vertreter Wilfried Vocht einen optisch ansprechenden Aufsteller mit einer „75“ und verriet, dass die Lauenauer eine der landesweit ältesten Gruppen sei. Der Vorsitzende der „Lauenauer Runde“, Klaus Kühl, bot sogar ein Info-Mobil an, das Neubauviertel ansteuert: Bei Gegrilltem und Getränken könnte der Vorstand gerade bei jungen Familien um Neuzugänge werben.
Das würde ihm nicht schwer fallen, erwiderte Nuß, da neben Rechts- und Gartenberatung sowie Versicherungsschutz besonders die Rabatte in hiesigen Baumärkten und anderen Geschäften interessant seien: „Da haben Heimwerker den Jahresbeitrag schnell wieder raus.“
Auf die Anfänge der weit über 200 Mitglieder zählenden Ortsgemeinschaft blickte der ehemalige Samtgemeindebürgermeister und zeitweilige Vorsitzende der Siedler, Uwe Heilmann, zurück: „Ich hätte wohl kein Haus mitten im Krieg gebaut“, erinnerte er an die 14 Gründer im Gebiet von Siedler-, Garben- und Blumenhäger Straße, die sich gegenseitig halfen. Neun Vorsitzende habe es bis heute gegeben, darunter die langjährigen Verantwortlichen Wilhelm Achilles und Albert Kleiß. Heilmann erwähnte Sammelaktionen für den Kauf einer großen Fahne sowie den von den Siedlern initiierten Förderverein, der 1978 eine „wettkampfgerechte Turnhalle“ anstelle des von der Samtgemeinde Rodenberg eigentlich geplanten kleineren neuen Gebäudes im „Hausweidenfeld“ verlangte.
Am Rande des Lauenauer Siedlerjubiläums wurde Siegfried Bösel eine besondere Ehrung zuteil: Eine Urkunde dokumentiert ihm eine jetzt genau „37,5-jährige Tätigkeit“ als Schriftführer. Bösel nahm das Blatt eher zögernd entgegen: „Entsetzlich, wie schnell die Zeit vergangen ist.“ Eine lange Reihe von Mitgliedsjubiläen folgte, darunter Helga Möbius, Erwin Fischer, Heinrich und Marlies Beckedorf, Günter und Erna Wehrhahn für 50 Jahre, Heinz und Gisela Ebers, Bärbel Fatzler, Heinrich und Brigitte Hölscher, Ernst und Monika Irion (40 Jahre), Jürgen und Hannelore Kesterke, Bernhard und Brigitte Gieseker (30 Jahre) sowie Margot Jestel (25 Jahre). nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg