Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Kein Fest bei den Schützen

Kreisverband hofft auf kommunale Unterstützung Kein Fest bei den Schützen

Zum ersten Mal in seiner mehr als sechs Jahrzehnte zählenden Geschichte hat der Kreisschützenverband Deister-Süntel-Calenberg keinen Ausrichter für sein zentrales Fest mit der Proklamation neuer Kreiskönige gefunden.

Voriger Artikel
Dekorierter Nachwuchs
Nächster Artikel
Haben Rodenberger „Minderwertigkeitskomplex“?

Zur Begrüßung durch den Kreisvorsitzenden Wilfried Mundt (rechts, im Hintergrund) reihen sich die Fahnenträger der Mitgliedsvereine auf.

Quelle: nah

Lauenau. Lauenau. Nun wird nur in einem kleineren Rahmen geehrt – mit Livemusik am 18. Juli im Lauenauer Sägewerk.

„Liegt es am Personal- oder am Zeitaufwand“, fragte Vorsitzender Wilfried Mundt die Delegierten beim 64. Kreisschützentag, der ebenfalls im Sägewerk stattfand. Er bat zugleich die Kommunen um finanzielle oder ideelle Unterstützung, damit die Traditionsbräuche nicht untergehen müssen.

Für 2016 steht bereits ein Verein als Organisator bereit: Mundts eigenes Feggendorfer Deister-Schützencorps, das dann zum dritten Mal binnen zehn Jahren als Gastgeber fungieren wird.

In schießsportlicher Hinsicht sind die Vereine im Gebiet zwischen Hattendorf im Westen und Schulenburg im Osten bestens aufgestellt. Unter 230 Teilnehmern bei Landesmeisterschaften in verschiedenen Disziplinen wurden 28 Medaillen errungen. 32 Schützen und Mannschaften qualifizierten sich für Deutsche Meisterschaften.

Bei Kreisentscheiden lag in der Erfolgsliste seiner Mitglieder der KKSV Schulenburg vor dem SSG Wisent und der Schützengilde Lauenau. Letztere ist derzeit größter Verein im Verband. Insgesamt mussten die 32 angegliederten Gemeinschaften jedoch erneut einen Mitgliederschwund verkraften. Kreisweit sank die Zahl zwischen 2007 und 2015 um rund tausend Personen auf jetzt 2782.

Bei turnusmäßigen Teilwahlen zum Vorstand wurden Lothar Feddersen als stellvertretender Kreisvorsitzender sowie Dieter Kölle (Finanzen), Udo Herrmann (Schießsport) und Alice Mathea (Jugend) bestätigt. nah

Seltene Ehre

Am Rande des Verbandstags der Schießsportler des Bereichs Deister-Süntel-Calenberg erreichte einen Lauenauer Schützen eine durchaus seltene Ehrung: Adalbert Zeuner gehört der örtlichen Schützengilde seit jetzt 60 Jahren an. Eines der jüngsten Gilde-Mitglieder ist Elina Idensen. Die Schießsportlerin wurde für ihre Erfolge bei den letzten Landesmeisterschaften im Recurve-Bogenschießen aufgerufen und erhielt dafür die Bronzenadel des Kreisverbands. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg