Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenau Lauenaus Statisten sind wieder gefragt
Schaumburg Rodenberg Lauenau Lauenaus Statisten sind wieder gefragt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 01.07.2017
Die Statisten im Film „No Future war gestern“ posieren während der „Lauenale“ mit Kalle Haverland (auf dem Roller) und Liza Tschirner (sitzend, rechts). Quelle: pr
Anzeige
Lauenau

Waren die Teilnehmer schon nach dem Dreh begeistert ob des Erlebten, folgte mit der Filmvorführung im Sägewerk, der „Lauenale“, der nächste Höhepunkt, den rund 600 Zuschauer besuchten.

Nun arbeitet dieselbe Produktionsfirma an dem Film „Der Liebesbaum“. Produzent und Kameramann Andreas Barthel erinnerte sich daran, wie gut es zuvor mit den Statisten aus Lauenau geklappt hatte und fragte bei Sabine Titze-Dölz an, ob eine ähnliche Aktion auch diesmal einzufädeln ist. Die Sozialdemokratin sagte prompt zu und sucht jetzt nach Interessierten, die am Freitag, 14. Juli, um 14 Uhr in Hannover-Limmer für etwa drei Stunden live beim Dreh dabei sein wollen.

Die Szene ist diesmal aber völlig anders gelagert, gefilmt wird die Rede eines Bürgermeisterkandidaten bei einem Parkfest. Daher können Menschen aller Altersgruppen mitmachen, und deswegen läuft die Aktion diesmal auch nicht als Teil des SPD-Ferienprogramms. Wer mag, soll ruhig Picknick-Ausrüstung nach Limmer mitbringen. Denn die Statisten sollen die Menge bilden, die dem Film-Politiker zuhört.

Premiere im Sägewerk

Gedreht wird das Ganze in einem Park an der Gerhard-Ulhorn-Kirche zwischen Brackebuschstraße und Salzmannstraße in Limmer. Dabei sind auch wieder die Schauspieler Kalle Haverland und Liza Tschirner, die bereits bei der „Lauenale“ zu Gast waren. Außerdem spielen unter anderem Sybille Brunner und Frank Montenbruck mit. Und wenn alles klappt, soll die Premiere des Films „Der Liebesbaum“ wieder im Sägewerk bei der „Lauenale Teil zwei“ laufen.

Wer als Statist dabei sein will, kann sich bis zum 13. Juli unter Telefon (0 50 43) 59 68 bei Titze-Dölz anmelden. Die Fahrt nach Hannover organisieren die Teilnehmer dann unter sich – entweder per Fahrgemeinschaft ganz bis Hannover oder bis Bad Nenndorf und von dort aus mit dem Zug. gus

Anzeige