Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenau Mord in Lauenau: Prozesstermin steht fest
Schaumburg Rodenberg Lauenau Mord in Lauenau: Prozesstermin steht fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:01 18.04.2016
Quelle: Archiv
Anzeige
Lauenau

Alle Betreffenden sind bereits geladen worden. Angeklagt ist der Ehemann der Toten, Uwe K., der die Tat jedoch bestreitet. Der heute 45-Jährige steht im Verdacht, seine Frau in den gemeinsamen Wohn- und Geschäftsräumen am Busbahnhof in Lauenau ermordet zu haben. Am 27. Mai 2015 war die 42-Jährige um die Mittagszeit dort tot aufgefunden worden – sie war das Opfer eines Gewaltverbrechens geworden. Weitere Details wurden bis heute nicht bekannt gegeben. Nach monatelangen Ermittlungen der zuständigen Mordkommission „Kamin“ erließ die Staatsanwaltschaft Bückeburg schließlich einen Haftbefehl wegen Mordes gegen Uwe K.

Seit Ende September befindet dieser sich in Untersuchungshaft. Somit war es mit dem Prozessbeginn inzwischen höchste Zeit. Denn ein Inhaftierter darf maximal sechs Monate in Untersuchungshaft sitzen, bis die Hauptverhandlung beginnt. Im Januar hatte die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben, das Schwurgericht hatte auf dieser Basis zu entscheiden, ob es zum Prozess kommt.

Nach der ersten Verhandlung am 14. März werden noch einige weitere Termine – etwa 15 bis 20 Stück, schätzte die Sprecherin des Schwurgerichts – nachfolgen. Denn die Staatsanwaltschaft möchte unter anderem 64 Zeugen und sechs Sachverständige vor Gericht zu Wort kommen lassen, was einiges an Zeit beanspruchen wird. Der letzte Termin ist für den 23. Mai datiert, was sich aber je nach Prozessverlauf noch ändern kann. Im Falle einer Verurteilung droht dem Angeklagten eine lebenslange Freiheitsstrafe. kle

Mehr zum Thema

Die Staatsanwaltschaft Bückeburg hat Anklage gegen den Ehemann der im Mai 2015 in Lauenau tot aufgefundenen 42-Jährigen erhoben.

18.04.2016

Im Fall der Ende Mai in Lauenau (Kreis Schaumburg) getöteten 42-Jährigen ist am Mittwochmorgen ein Mann festgenommen worden. Der 44-Jährige steht unter dringendem Tatverdacht, die Frau Ende Mai in einem Geschäftshaus getötet zu haben.

30.09.2015

 64 Zeugen und sechs Sachverständige will die Staatsanwaltschaft Bückeburg im Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder der Lauenauerin Ines K. – ihren Ehemann Uwe K. – zu Wort kommen lassen. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft die Anklageschrift fertiggestellt und dem Schwurgericht vorgelegt, das nun entscheiden wird, ob es zum Prozess kommt.

18.04.2016

Das Feggendorfer Deister-Schützen-Corps (DSC) steht vor einer deutlichen Zäsur. Zwar ließ sich Vorsitzender Wilfried Mundt für eine dreijährige Amtszeit wiederwählen, kündigte aber seinen Rücktritt für 2017 an.

18.02.2016
Lauenau Neue Würmer nach der Kirche - St.-Lukas-Gemeinde feiert Dankgottesdienst

Anhaltendes Gekicher schon beim Betreten des Gotteshauses und einem ersten Blick auf den Liederzettel: Die Kirchgänger von St. Lukas haben am gestrigen Sonntag die heitere Seite einer durchaus ernsten Angelegenheit erlebt. Die kürzliche Begasung von Holzwürmern sollte mit einem Dankgottesdienst ihren Abschluss finden.

17.02.2016
Lauenau Am 23. Februar erstes Treffen - "Runder Tisch Flüchtlingshilfe" vor Start

Das Projekt „Runder Tisch Flüchtlingshilfe“ wird allmählich konkret. Für Dienstag, 23. Februar, ab 19.30 Uhr ist ein erstes Treffen von Flüchtlingshelfern und Menschen, die es werden wollen, im Bürgerhaus Lauenau geplant.

15.02.2016
Anzeige