Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Jahrbuch mit alten Geschichten

Lauenau / Fortsetzung Neues Jahrbuch mit alten Geschichten

Fast 40 Jahre nach der Auflösung des ehemaligen Landkreises Springe wird die Erinnerung an die kommunale Einheit zwischen Pohle und Pattensen, Feggendorf und Rössing immer noch wachgehalten. Ein wesentliches Verdienst kommt dabei dem „Springer Jahrbuch“ zu. Der Förderverein für die Geschichte von Stadt und Altkreis Springe hat soeben die achte Fortsetzung herausgegeben.

Voriger Artikel
„Einheitspokal“ an Stefan Kühl
Nächster Artikel
SPD will Familien fördern

Mitten zwischen dem früheren Casala-Holzspielzeug: Bürgermeister Heinz Laufmöller mit dem Springer-Fördervereinsvorsitzenden Rolf Brings und Autor Jürgen Schröder (von links).

Quelle: nah

Lauenau (nah). Das Schmökern auf den 156 Seiten lohnt sich diesmal ganz besonders. Die Initiatoren haben dem Band ein neues Layout verpasst, das zur Lesefreundlichkeit beiträgt und die bisher stets in einem Anhang ergänzten Farbbilder nun direkt dem Text zuordnet. Überdies ist auf den Umschlaginnenseiten eine Karte des alten Kreisgebiets abgedruckt – wichtig für alle, denen die alten Grenzen heute völlig unbekannt sind. 1974 war der 90 Jahre zuvor gebildete Landkreis in den vier Nachbarkreisen Grafschaft Schaumburg, Hameln, Hannover und Hildesheim aufgegangen.

22 Beiträge widmen sich verschiedenen Aspekten aus allen Teilen des Gebiets, darunter über das Kloster Wittenburg, den Wülfinger Taternpfahl sowie Jubiläen von Vereinen und Persönlichkeiten. Im Deister-Sünteltal wird die Orgel der St. Magnus-Kirche in Beber und die St. Dionysius-Kirche in Nettelrede vorgestellt. Der Pohler Rainer Helbig informiert über geschichtliche Aspekte seiner Gemeinde, darunter Grenzverläufe und der Autobahnbau. Der Schaumburger Kreisarchäologe Jens Berthold stellt Bodenfunde aus dem Gebiet der Samtgemeinde Rodenberg vor, darunter die vom Alten Busch bei Algesdorf, vom Gelände des künftigen Edeka-Zentrallagers bei Lauenau, dem Rodenberger Siedlungsgebiet Leimkaute sowie von der inzwischen von einer Wohneigentumsanlage bebauten Fläche des ehemaligen Münchhausen-Gutshofs in Lauenau.

Der Lauenauer Jürgen Schröder berichtet über Holzspielwaren, die in mehreren Jahren gleich nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs vom Lauenauer Möbelunternehmen Casala von einer Abteilung mit bis zu 80 Arbeitskräften hergestellt worden waren. Mitten zwischen diesem Holzspielzeug, das in einem Raum des Amts- und Fleckenmuseums ausgestellt worden ist, erhielt Lauenaus Bürgermeister Heinz Laufmöller das erste Exemplar des neuen Jahrbuchs aus der Hand Springer Vorsitzenden Rolf Brings.

Das Jahrbuch ist zum Preis von fünf Euro in Lauenau bei der Sparkasse, der Bäckerei Scheer und im Geschäft „Deister-Tee“ sowie in Rodenberg bei „Paper & Books“ erhältlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg