Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Nussmännchen gegen Weihnachtsmann

Lauenauer Markttage Nussmännchen gegen Weihnachtsmann

Der Lauenauer Weihnachtsmarkt hat die Erwartungen von Veranstaltern und Besuchern voll und ganz erfüllt. Zwei Tage lang tummelten sich die Menschen im Sägewerk und auf der Plaza. Spannendes war auch dabei – mit Staubexplosion und verqualmten Räumen.

Voriger Artikel
Comedy und Schlagerparty
Nächster Artikel
Pilz-Projekt auf dem Prüfstand

Auch große Besucher dürfen sich aus dem Bollerwagen voller Süßigkeiten bedienen.

Quelle: nah

Lauenau. Letzteres hatte sich die örtliche Jugendfeuerwehr in Puppenstuben-Größe einfallen lassen. Da staunten junge und erwachsene Besucher, als durch Mehlstaub plötzlich alle Kerzen erloschen oder es dank Rauch im Kellerraum plötzlich in Schlaf- und Wohnzimmer rot blinkte. Prompt drückten die uniformierten Experten den Vätern und Müttern Prospekte über Rauchmelder in die Hand.
Die Vorführungen waren nicht die einzige Konkurrenz für den beliebten Weihnachtsmann „Schorse“. Der Feggendorfer Dieter Bettels lockte mit einer Lego-Eisenbahn und der Verein „Waldkindergarten“ mit einer Bastelecke. Da waren mit einem Mal die Zutaten für ein Nussmännchen wichtiger als der Mann im roten Mantel, auch wenn dieser einen ganzen Bollerwagen voller Süßigkeiten hinter sich herzog. Daraus durfte sich auch so manche erwachsene Hand nach kurzem Plausch bedienen. Der weißbärtige prominente Gast hatte mit Elfe Barbara eine ganz quirlige Begleitung, die später noch mit über 30 Kindern Tänze aufführte. Ein paar Schritte weiter in der St. Lukas-Kirche hatten zuvor Andrea Nieragden, ein junger Chor und eine Band auf rockige Weise auf die Festtage eingestimmt.
Zwischendurch lockten die zahlreichen Stände zu Verzehr oder zum Geschenkekauf. Der Vorsitzende der veranstaltenden „Lauenauer Runde“, Klaus Kühl, freute sich über die deutlich größere Nachfrage von Anbietern als in den Vorjahren. Nur das Karussell auf der Plaza sorgte für Missmut. Eigentlich war eine andere Kinderattraktion verabredet worden. Doch der Ersatz erwies sich als so unfallgefährdend für unachtsame Zuschauer, dass der Betrieb sogar zeitweise  eingestellt werden musste.

nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg