Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Haus der Senioren in Feggendorf schließt

Nachfolgepläne gescheitert Haus der Senioren in Feggendorf schließt

Die Gerüchte, die in Feggendorf schon seit einiger Zeit die Runde machen, haben sich bewahrheitet: Das Haus der Senioren am Schlierbach in Feggendorf schließt. Die Pläne, einen Nachfolger zu finden, sind gescheitert.

Voriger Artikel
Erster Blick in die Sprengstoffkammer
Nächster Artikel
Erben wollen Fegendorfer Heim verkaufen

Droht mit der Schließung des Hauses der Senioren bald ein Leerstand in Feggendorf?

Quelle: js

Feggendorf. Nach SN-Informationen soll das Pflegeheim bereits zum 30. April den Betrieb einstellen.

Einer der beiden Erben des im Jahr 2014 verstorbenen Betreibers, Reinhard Gorning, hat sich auf Anfrage unserer Zeitung jetzt zu den Umständen der Schließung geäußert. Demnach wollten die Söhne von Reinhard Gorning das Heim verkaufen und hatten schon Interessenten gefunden. Als sich die Kaufpläne im Herbst 2015 konkretisierten, habe sich Pflegedienstleiterin in den Ruhestand verabschiedet.

„Danach gingen die über viele Jahre weitestgehend stabilen Belegungszahlen sukzessive nach unten“, schreibt Reiner Gorning. Zudem habe sich ergeben, dass die Interessentinnen das Haus doch nicht übernehmen wollten. Ergebnis: „Um für meinen Bruder und mich den finanziellen Schaden zu begrenzen, sind wir gezwungen, das Haus der Senioren zu schließen“.

Die Pflege der Bewohner sei aber bis zum 30. April gewährleistet. Auch Pflegedienstleiterin Surburg sei bis zu Schließung zurückgekehrt und helfe dabei, mit den Angehörigen andere Unterbringungsmöglichkeiten für die Bewohner zu finden. Mittlerweile seien die ersten Bewohnerinnen schon ausgezogen.

"Das Haus wurde immer gut geführt"

Auch zur Zukunft des Gebäudes hat sich Gorning geäußert: Es soll „irgendwann verkauft oder vermietet werden“. Gegenwärtige stehe aber die bestmögliche alternative Unterbringung der Bewohner sowie die bevorstehende Schließung im Vordergrund.

Unter anderem bestätigte Raid El-Salmi, Geschäftsführer des Seniorenzentrums Nora im benachbarten Lauenau, dass erste Gespräche über den Umzug einiger Heimbewohner Feggendorfs in seine Einrichtung bereits laufen. Wie viele Bewohner das Heim übernehmen wird, konnte er zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht sagen.

Nach den Worten von Gemeindedirektor Sven Janisch gebe es schon seit Monaten „Gedanken in Richtung einer Schließung“. Dass es nun tatsächlich aus sei, fand er sehr bedauerlich. Es sei schade um die Einrichtung, „denn das Haus wurde immer gut geführt, und die Senioren haben sich hier immer wohlgefühlt“. js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg