Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Politik will sechs Pappeln fällen lassen

Lauenau / Spielplätze Politik will sechs Pappeln fällen lassen

Hier eine Nestschaukel, dort eine Wippe, Heckenschnitt und Baumfällungen: Der Ausschuss für Jugend, Kultur, Umweltschutz und Wege im Lauenauer Rat hat sich bei einem Ortstermin Gedanken über die Kinderspielplätze gemacht. Die Mädchen und Jungen dürfen Veränderungen und Neues erwarten.

Voriger Artikel
Kinder plündern Schaumburgs größtes Osternest
Nächster Artikel
Für weniger Geld noch mehr für den Sport

Die Pappeln auf dem Spielplatz an der „Rothebreite“ bereiten den Politikern Sorgen. © nah

Lauenau (nah). So wird das Gelände im Siedlungsgebiet „Meierfeld“ eine Nestschaukel im Wert von mehr als 2000 Euro erhalten. Offensichtlich mit Gefallen nickten die Kommunalpolitiker zu dieser Anschaffung, da in diesem Einzugsbereich sehr viele Kinder leben: „Kein Platz wird stärker frequentiert“, wusste der stellvertretende Gemeindedirektor Jörg Döpke.

Allerdings zeigte sich das Gremium irritiert angesichts unterschiedlicher Informationen. Vor einiger Zeit wurden auf dem Gelände drei Bäume gepflanzt, die später einmal für Schatten sorgen sollen. Zumindest ein Standort sei bei Anliegern auf Kritik gestoßen, da sich nun angeblich kein Zelt für das hiesige Straßenfest mehr aufstellen lasse. „Die sollen ins Rathaus kommen, wenn sie sich beklagen“, kommentierte Döpke fehlende Präsenz der Kritiker beim Ortstermin. Der Ausschuss selbst konnte keinen Fehler bei der Platzauswahl erkennen.

Döpke berichtete weiter, dass am Spielplatz Memeler Straße die Bohlen an der Hängebrücke ausgetauscht worden seien. Die Schaukelanlage musste wegen Unfallgefahren demontiert werden. Ein Ersatz, wenn er denn vom Ausschuss gewünscht würde, koste rund 1000 Euro. Ein Heckenschnitt sei erforderlich.

Am Spielplatz „Rothebreite“ freuen sich Kinder über eine neue Wippe. Auch dort könnte es eine Nestschaukel geben. Sorgen bereite die Windbruchgefahr an den sechs Pappeln. Sie sollen deshalb nach Meinung des Ausschusses gefällt und durch andere Bäume ersetzt werden.

An den Spielplätzen an der Berliner Straße müssen ein Zaun und am Hoppenberg ein Karussell erneuert werden. Für das Gelände in der Gartenstraße ist eine neue Schaukelanlage möglicherweise im nächsten Jahr denkbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg