Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Quads vom Platz geschickt

Deister-Sportclub Quads vom Platz geschickt

Wilhelm Keese will es noch einmal wissen. Vor drei Jahren hatte er den Feggendorfer Deister-Sportclub (DSC) vor einem möglichen Ende bewahrt und sich zum Vorsitzenden wählen lassen.

Voriger Artikel
Mit oder ohne „Mineral“
Nächster Artikel
„Ich nehme mir mein eheliches Recht“

Seit 40 Jahren dabei: Die Feggendorfer Fußballer Martin Kaczmarek (von links), Wolfgang Rudat und Walter Kroll.

Quelle: nah

Feggendorf. Feggendorf. Doch der damals „einmaligen“ Entscheidung folgte nun eine Fortsetzung: „Ich habe niemand für die Nachfolge gefunden.“

Für seine Bereitschaft zur Wiederwahl gab es Riesenbeifall. „Ich will doch den DSC nicht chaotisch vor sich hindümpeln lassen“, begründete der 76-Jährige seine Entscheidung. Er wolle sich jedoch umgehend weiter auf die Suche nach jungem Ersatz begeben.
Vielleicht findet sich dieser in Oliver Korf. Dieser ließ sich nach kurzem Zögern spontan zum Nachfolger Hartmut Brauers als stellvertretender Vorsitzender wählen. Und mit Michael Otte fand sich auch jemand, der für Constanze Lotz die Kasse übernahm. Lotz gehörte acht Jahre dem Vorstand an, Brauer sogar 15 Jahre. Jugendwartin Cordula Faby erntete viel Lob für die „Neujahrsgala“, die sie organisiert hatte.

Keese zeichnete Walter Kroll, Martin Kaczmarek und Wolf-gang Rudat nach 40 Jahren in der Fußballsparte aus. Zwölf Jugendliche und 15 Erwachsene erwarben das Sportabzeichen, darunter Marlene Meyer zum 29. Mal. In den Sparten werden wöchentlich 14 Trainingstermine für alle Altersgruppen angeboten. Einmal im Monat treffen sich im Durchschnitt 25 Wanderer.

„Wir haben alle Probleme um das Sportgelände gelöst“, gab der Vorsitzende bekannt. So würden künftige Einbruchsversuche im Heinz-Böger-Heim durch eine neue Tür vereitelt (wir berichteten). Auf dem Spielfeld sei der Drainageabfluss verbessert worden. Außerdem verhinderte ein Zaun, dass die Rasenfläche von „Pkw, Quad oder Motorrad umgepflügt“ werde. Nur Maulwurf und Wühlmäuse ärgern weiterhin die Sportler.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg