Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schließung noch in den Ferien

Lauenau / Freibad-Saison endet Schließung noch in den Ferien

In den Freibädern der Samtgemeinde Rodenberg herrscht gähnende Leere.

Voriger Artikel
Neue Werke auf Textil und in Acryl
Nächster Artikel
Auto brennt auf der A 2

Schwimmmeister Andreas Becker nimmt eine Wasserprobe aus dem Sportbecken des Mineralbades in Lauenau. 

Quelle: on

Von Oliver Nowak

Lauenau. Die eher milden Temperaturen unter 20 Grad, die sich nach der ersten August-Woche einstellten, locken keine Badegäste mehr an. Deshalb werden das Mineralbad in Lauenau und das Rodenberger Freibad am Sonntag, 7. September, schließen.

„Wir haben noch nie in den Ferien unser Mineralbad zugemacht“, sagt Schwimmmeister Andreas Becker. Doch bei diesem Wetter lohne sich die Öffnung der Badeanstalt auch nicht. „Dieses Wetter in den Ferien ist ganz bitter für alle Daheimgebliebenen“, sagt er. An manchen Tagen wurden mitunter nur 50 Einzeltickets verkauft.

Den Besucherrekord in diesem Sommer konnte das Bad am Sonnabend, 19. Juli, aufstellen. 1419 verkaufte Eintrittskarten sind für diesen Tag in der Verkaufs-Statistik erfasst. Insgesamt registrierte das Mineralbad im Juli 12 403 Einzelticketverkäufe – für den August werden insgesamt etwa 4000 erwartet.

Diejenigen Gäste, die zurzeit noch dem Schwimmsport frönen, sind zumeist früh auf, berichtet Becker. Bis zu 20 Frühschwimmer kämen zwischen 6 und 7 Uhr, um ihre Bahnen zu ziehen. Besucher, die zum Baden und Planschen ins Mineralbad kommen, bleiben fast aus. „Wir versuchen immer, die 21 Grad Wassertemperatur für die Schwimmer zu halten“, sagt Becker. Dieses Ziel wird dank der 1100 Quadratmeter großen Solaranlagenflächen selbst bei Bewölkung meist erreicht. Scheint die Sonne auf die flachen schwarzen Schläuche, erwärme sich das Wasser in ihrem Inneren. Das nun ordentlich temperierte Wasser wird dann ins Becken gepumpt.

Genug zu tun sei im Mineralbad dennoch, sagt Becker. Schließlich stünden außer der Badeaufsicht auch kleine handwerkliche Arbeiten sowie die Grünpflege an. Kommt kein Gast, so steigt Becker schon mal aufs Dach des Technikhauses und entfernt dort das Unkraut aus dem Kiesbeet. Zum Wochenanfang hat er bereits die Hecke, die sich einmal um das Freibadgelände zieht, geschnitten. Auch die kleinen Rasenflächen auf dem Gelände des Bades habe er schon gemäht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg