Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Schützen feiern im September im „Sägewerk“

Lauenau / Ankündigung Schützen feiern im September im „Sägewerk“

Weil er seit genau 60 Jahren den Schießsport fördert und dafür bis heute in den Grenzen des Altkreises Springe agiert, will der Kreisschützenverband Deister/Süntel/Calenberg feiern. Am Sonnabend, 17. September, steht dafür das Lauenauer „Sägewerk“ zur Verfügung. Die Vorbereitungen hat ein vierköpfiger Festausschuss übernommen.

Voriger Artikel
Das Glück in der Neuen Welt liegt noch im Dunkeln
Nächster Artikel
Zwei Tage Flohmarkt in Lauenau

Erster Ortstermin für die geplante Großveranstaltung des Kreisschützenverbands im Lauenauer „Sägewerk“: Regine Schwarz-Ahrens, Heidrun Kölle, Wilfried Mundt und Lothar Jaschinski (von links). © nah

Lauenau (nah). Der zweite Versuch dieser Art, sich einmal abseits der jährlichen Kreisschützenfeste zu treffen, scheint diesmal zu gelingen. Schon zum 50-jährigen Bestehen war eine Festveranstaltung vorgesehen, musste damals aber mangels Beteiligung wieder abgesagt werden.

„Diesmal ist das Interesse viel größer“, freut sich Kreisvorsitzender Wilfried Mundt. Der Feggendorfer hat selbst die Leitung des Festausschusses übernommen und wird nicht müde, auf die Besonderheiten eines solchen Abends hinzuweisen: Auch wenn neue Zugehörigkeiten den alten Kreis vierteilten, sei die Verbundenheit unter den rund 30 angeschlossenen Vereinen zwischen Schulenburg und Pohle, Bennigsen und Klein Süntel ausgesprochen groß, glaubt Mundt: „Da hat man sich doch eine Menge zu erzählen.“

Sein Kalkül ging auf. Schon jetzt liegen 300 Anmeldungen vor. „Fast alle Vereine beteiligen sich“, lobt der Feggendorf und ist sich sicher, gerade mit einem kreisweiten Bustransfer die Resonanz hervorgerufen zu haben. Sechs Euro kostet das Ticket mit garantierter gestaffelter Rückfahrmöglichkeit ab Mitternacht. Der Eintritt ins „Sägewerk“ ist frei, wohl aber über den jeweiligen Verein anmeldepflichtig. Nicht einmal eine Kleiderordnung gibt es. Zwar ist Schützen- beziehungsweise Bogenanzug gewünscht, soll aber „keine Pflicht“ sein. Getränke und kleine Gerichte werden, wie Mundt ausdrücklich betont, „zu zivilen Preisen angeboten“.

Der Vorsitzende, der mit insgesamt 400 Teilnehmern rechnet, verspricht ferner einen nur kurzen offiziellen Teil mit Grußadressen aus Sport und Politik. Auch für den Auftakt hat er sich etwas einfallen lassen: Mit Beginn der Veranstaltung marschieren Fahnenabordnungen und alle amtierenden Vereins- und Kreiskönige ein. „Platz genug haben wir ja“, ist er sich mit den weiteren Ausschussmitgliedern Heidrun Kölle, Regina Schwarz-Ahrens und Lothar Jaschinski einig. Tische und Stühle müssen ohnehin nicht gerückt werden: Ab 20 Uhr spielt „Kamilos Showband“ aus Prag zum Tanz auf.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg