Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Starker Rock als Schlusspunkt

Kesselhaus Lauenau Starker Rock als Schlusspunkt

Mit einem Auftritt des Duos No Money Kids am 15. Dezember (20 Uhr) verabschiedet sich das Lauenauer Kesselhaus in die Winterpause. „Die beiden hauen starken Rock raus und setzen einen guten Schlusspunkt hinter einem erfolgreichen Konzertjahr“, freut sich Kesselhaus-Betreiber Tommi Ritter auf die Band.

Voriger Artikel
Mehr als nur ein Lehrer
Nächster Artikel
100 Stimmen zum Start

Kein Geld, aber gute Musik im Gepäck: Die No Money Kids wollen ihren Rock in Lauenau zelebrieren.

Quelle: pr.

Lauenau. Es ist der Monat der Duette – nach der Blues Company kommen nun auch die No Money Kids zu zweit in den Flecken. Dies sind die zwei Musiker: Félix Matschulat (Gesang und Gitarre) und JM Pelatan (Bass, „Machines“ und Samples). Zusammen bringen sie als No Money Kids seit mehr als drei Jahren ausgesprochen schnörkellosen Rock, gemischt mit überbordendem Blues auf die Bühne – und das mit einer riesigen Portion Energie.

Dabei pflegen sie einen ganz eigenständigen Sound, der ein wenig und auch nur entfernt an die Band „The Black Keys“ erinnert. „Dieser Stil ist auf eine besondere Art frisch und klingt neu, was Beobachter diesem Musikgenre eigentlich gar nicht mehr zugetraut hätten“, heißt es im Ankündigungstext.

Nach weit mehr als 100 Konzerten, diversen Newcomer-Auszeichnungen, höchst ästhetischen Videos und drei Veröffentlichungen, wagen die No Money Kids nun auch endlich den Sprung hinüber nach Deutschland. Denn die aus Frankreich stammenden Musiker tourten bislang nur in anderen Ländern.

Karten für das Konzert gibt es bei den Bioläden in Lauenau und Bad Nenndorf sowie in der Geschäftsstelle der Schaumburger Nachrichten, Vornhäger Straße 44 in Stadthagen. Sie kosten zwölf Euro, ermäßigt acht Euro pro Exemplar. r

2800 Besucher bei 21Konzerten

Im Kesselhaus hat es im Jahr 2017 bislang 21 Konzerte gegeben. Besucht wurden diese insgesamt von circa 2800 Besuchern. „Die Besonderheit unserer Bühne ist die programmatische Breite“, erklärt Thomas Ritter. Daher möchte er keines der Konzerte besonders hervorheben. Ein einzigartiges Projekt sei der Rap-Workshop mit Rec-Z gewesen. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg