Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Lauenau Tod am Straßenrand
Schaumburg Rodenberg Lauenau Tod am Straßenrand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 04.04.2017
Das Auto wurde durch den Aufprall in den Graben geschleudert Quelle: nah
Anzeige
Lauenau

Gegen 14.55 Uhr näherte sich der Mann auf seiner roten Ducati von Pohle kommend der Kreuzung Apelerner Straße/Am Amtsgraben. Ob er geradeaus in die Sackgasse wollte oder aber nach links auf die Zufahrt zur Bundesstraße 442, ist der Polizei ein Rätsel. Direkt auf der Kreuzung prallte er mit dem vollbesetzten Wagen eines  42-jährigen Rodenbergers zusammen. Dessen Auto wurde an Front und Seite völlig zerstört und in den Straßengraben katapultiert. Das Motorrad blieb auf der Fahrbahn liegen; sein Fahrer wurde über mehrere Meter durch die Luft geschleudert.
Dass es überhaupt keine Bremsspuren vom Motorrad gab, stellte die Polizei noch an der Unfallstelle vor ein Rätsel. Auch meldeten sich keine Zeugen, die den Aufprall hätten beobachten können. Nur der leicht verletzte Fahrer des beteiligten Autos berichtete vom plötzlichen Auftauchen des Motorrads mit „hoher Geschwindigkeit“. Die übrigen drei Insassen des Wagens blieben unverletzt, standen aber unter Schock.
Ersthelfer am Unfallort war ein Rettungsassistent, der von Sanitätern aus den Reihen der alarmierten Feuerwehren Lauenau und Rodenberg unterstützt wurde. Dabei kam neben dem Notfallrucksack ein mobiler Defibrillator zum Einsatz. Doch weder diese Hilfe noch die Notärzte konnten dem Mann helfen. Er starb eine halbe Stunde nach dem Unfall. Der direkt nach dem Unfall angeforderte Rettungshubschrauber wurde nicht mehr benötigt.

nah

Anzeige