Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Vereintes „Nein“ ohne Alternativen

Lauenau / Windenergie Vereintes „Nein“ ohne Alternativen

Der Lauenauer SPD-Ortsverein will möglichen Windenergie-Anlagen in Schutzgebieten nicht zustimmen. Das geht aus einem achtseitigen Infoheft hervor, dass die Sozialdemokraten jüngst an die Haushalte und Lauenau und Feggendorf verteilt haben.

Lauenau. Darüber hinaus hält es der Ortsverein nicht für die beste Lösung, Windkraftanlagen an den Standorten Apelern, im Lauenauer Ortsteil Feggendorf oder nahe Rodenberg anzusiedeln. Allerdings erwähnen die Genossen nicht, welche Standorte sie im Samtgemeindegebiet als Vorrangflächen für Windenergieanlagen favorisieren. Werden jedoch keine solchen Flächen ausgewiesen, können Investoren den Abstandsbestimmungen entsprechend fast überall ihre Windräder aufstellen.

 Vielmehr sprechen sich die Sozialdemokraten für Offshore-Windparks an der Nord- und Ostseeküste aus, um eine sichere Stromversorgung der niedersächsischen Industrie zu gewährleisten. „Weit draußen auf der Nord- und Ostsee bläst der Wind fast immer“, so das Infoheft.

 Kritisch gegenüber möglichen Windenergie-Vorrangflächen auf Samtgemeindengebiet äußert sich auch die Gruppe aus CDU und Wählergemeinschaft der Samtgemeinde Rodenberg. Zwar erschienen dezentral gelegene Windräder als beste Lösung, um den mehrheitlichen Willen der deutschen Bevölkerung – „Keine Atomkraft, möglichst wenig Braunkohleverstromung, nicht noch mehr Biogasanlagen, keinen teuren Strom und keine Überland-Stromautobahn zur Verteilung des Stromes von der Nordseeküste“ – umzusetzen, doch seien weniger dicht besiedelte Gebiete besser dazu geeignet als die Samtgemeinde. Vor allem Feggendorf sei schon durch Autobahnlärm belastet. Dennoch müssten Windvorrangflächen ausgewiesen werden, um rechtlich keine Einzelbebauung hinnehmen zu müssen.

 Zurzeit wird von der Samtgemeindeverwaltung noch die Vogelwelt kartiert. Wenn die Ergebnisse vorliegen, sollen diese in einer öffentlichen Sitzung des Bauausschusses vorgestellt werden. Zudem wird der Flächennutzungsplan zur möglichen Einrichtung von Vorrangflächen weiterentwickelt.   kle

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg