Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
BI beharrt auf Tempo 70

Geschwindigkeitskontrolle BI beharrt auf Tempo 70

Wenn der Rat der Gemeinde Messenkamp Donnerstag zusammenkommt, wird das Thema Verkehrsbelästigung auf der Tagesordnung stehen. Ddie Bürgerinitiative (BI) für Geschwindigkeitsreduzierung an der B 442 hat neue Erkenntnisse vorliegen, heißt es im Vorfeld der Sitzung.

Voriger Artikel
CDU-Meyer wirft die Brocken hin
Nächster Artikel
Elf Kandidaten für neun Sitze
Quelle: pr.

Messenkamp. Basis sind dabei die Tempomessungen der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr. Diese stammen aus einer Woche Ende April dieses Jahres und werden von der BI und der Behörde grundsätzlich unterschiedlich bewertet. Nach Lesart der Behörde ist das Resultat, dass sich die meisten Verkehrsteilnehmer an das bei Messenkamp geltende Tempolimit von 100 Stundenkilometern (km/h) halten.

Auf den ersten Blick ist dem kaum zu widersprechen, liegen doch die meisten Werte, die die Behörde ermittelt hat, unter dem Maximalwert. Nur am 23. und 24. April ergaben sich Werte zwischen 101 und 104 km/h. Gemessen wurde an vier Punkten, jeweils pro Fahrtrichtung einmal vor und hinter der Einmündung bei Messenkamp.

15 Prozent sind schneller

Doch die ermittelten Angaben sind auf 85 Prozent der erfassten Fahrzeuge gemünzt. Soll heißen: 85 Prozent erreichen maximal die angegebene Geschwindigkeit. Die 15 Prozent, die schneller unterwegs sind, spielen für die amtliche Bewertung offenbar keine Rolle. Das findet BI-Sprecher Karl-Minne Braaksma fragwürdig. Außerdem verweist er auf einen Schwerlastanteil von 25 Prozent an Werktagen.

Dass die Lastwagen nicht schneller als 100 km/h sind, wäre kaum verwunderlich. Doch damit dürfte die Raserquote unter den Autofahrern noch höher als 15 Prozent sein. Oder noch schlimmer: Sollten tatsächlich 85 Prozent aller Fahrzeuge im Bereich von 100 Stundenkilometern liegen, wäre der Umkehrschluss, dass viele Lastwagen ganz erheblich zu schnell sind.

So bewertet es auch Braaksma. „Die erhöhte Geschwindigkeit gerade des gemessenen Schwerlastverkehrs rechtfertigt auch die Annahme einer Gefahrenstelle im Bereich der Abfahrt/Auffahrt Messenkamp“, schreibt der Ratsherr in einer Pressenotiz. Außerdem verweist er auf die Lärmimmissionen für die Anlieger der Straße.

Daher bleibt die BI bei ihrer Forderung, Tempo 70 bei Messenkamp auszuschildern. So, wie es an allen anderen Abfahrten der B 442 auch der Fall ist. Für die Verkehrsbehörden ist die Sache auch noch nicht ganz abgeschlossen. Ein Gespräch über die Problematik werde erst noch ausgewertet. Der Rat befasst sich ab 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Altenhagen II mit dem Thema. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr