Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
CDU fordert Informationen zu B 442

Landesbehörde soll berichten CDU fordert Informationen zu B 442

Die Arbeiten an der B 442 bei Messenkamp beginnen am heutigen Dienstag. Am Montag wurde die Baustelle eingerichtet – von nun an müssen Autofahrer je nach Richtung Umleitungen durch Messenkamp beziehungsweise Pohle, Hülsede, Schmarrie und Rohrsen in Kauf nehmen. Die CDU in der Gemeinde Messenkamp beobachtet die Entwicklung aufmerksam und möchte bereits in der nächsten Ratssitzung über die Auswirkungen diskutieren.

Voriger Artikel
B442: Sperrung steht bevor
Nächster Artikel
B442-Baustelle: Polizeikontrollen in Messenkamp

Messenkamp. Die Zusammenkunft des Gremiums ist für Mittwoch, 20 Mai, geplant. Zu dieser Sitzung hat die CDU einen Antrag eingereicht. Die Gemeinde solle einen Vertreter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr einladen, damit dieser die Erfahrungen der ersten Sperrungs-Phase mitteilen kann.
„Am vorgesehen Ratstermin besteht die eingerichtete Umleitung der B 442 durch Messenkamp bereits über zwei Wochen. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um über die aktuelle Situation und über notwendige Änderungen bei den verkehrsrechtlichen Anordnungen zu sprechen“, begründen die Christdemokraten ihren Antrag.
Darüber hinaus solle die Hamelner Behörde den Rat und die Bürger über die vorgenommenen Verkehrszählungen an der Bundesstraße in Höhe Messenkamp informieren. Markus Brockmann, Leiter der Hamelner Landesbehörden-Geschäftsstelle, war Ende April auch im Pohler Gemeinderat nach den Ergebnissen der Zählungen gefragt worden, hatte dort aber passen müssen.
Die CDU-Fraktion verweist auf die Zusage Brockmanns, kurz vor beziehungsweise nach der Einrichtung der Umleitung wieder nach Messenkamp kommen zu wollen. „Wir lassen Sie nicht im Stich“, habe Brockmann vor Jahresfrist erklärt. Brockmann sagte auf Anfrage dieser Zeitung, dass er grundsätzlich bereit ist, den Politikern Rede und Antwort zu stehen. Ob er oder ein Vertreter am 20. Mai bei der Ratssitzung sein werden, könne er jedoch noch nicht sagen.
Dies wolle Brockmann mit der Gemeinde verabreden. Es müsse auch erörtert werden, ob es am 20. Mai schon Sinn macht, über die gesammelten Erkenntnisse zu sprechen.

Von Guido Scholl

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg