Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Gemeinsame Sitzung zum Thema Windkraft

Räte von Messenkamp und Hülsede Gemeinsame Sitzung zum Thema Windkraft

 In einer gemeinsamen Sitzung wollen die Räte der Gemeinden Hülsede und Messenkamp am Montag, 18.Januar, eine Stellungnahme zu den Windkraft-Plänen der Stadt Bad Münder beschließen. Politikern der hiesigen Gemeinden widerstrebt es, dass die Nachbarkommune ihren Flächennutzungsplan so ändern möchte, dass bei Eimbeckhausen zusätzliche Windräder entstehen können.

Voriger Artikel
B442: Bürgerinitiative fordert Tempo 70
Nächster Artikel
Vereine klagen über Schwund

So soll es am Deisterhang bei Eimbeckhausen nicht aussehen – finden zumindest die Politiker in Hülsede und Messenkamp.dpa

Messenkamp/Hülsede (gus). Der Entwurf des modifizierten Plans hat die Stadt Bad Münder öffentlich auslegen lassen, nachdem im Dezember der dortige Rat entsprechend votiert hatte. Nach Angaben von Anika Johns, im Münderaner Rathaus für Stadtentwicklung und Wirtschaftsförderung zuständig, kann der Entwurf dort noch bis zum 5. Februar eingesehen werden. Sowohl Privatleute als auch die sogenannten Träger öffentlicher Belange haben die Möglichkeit, Stellungnahmen abzugeben, die die Stadt Bad Münder anschließend abwägen muss.

 Zu den Trägern öffentlicher Belange zählen unter anderem Versorger, Rettungsdienste und Kommunen – also auch die Gemeinden Messenkamp und Hülsede. Ihre Stellungnahme wollen die beiden Räte allerdings nicht getrennt, sondern gemeinsam formulieren. Hülsedes Gemeindedirektor, Günther Wehrhahn, begründete das Vorgehen damit, dass die Kommunen ein Zeichen der Geschlossenheit setzen und ihrer Eingabe so mehr Gewicht verleihen wollen. Nach wie vor ist es das erklärte Ziel, die zusätzlichen Anlagen zu verhindern.

 An Inhalt und Wortlaut der Eingabe feilt die Verwaltung bis zum 18. Januar. In der Sitzung können die Politiker der unterschiedlichen Fraktionen noch an der finalen Fassung arbeiten. Alles andere als ein einhelliger Beschluss wäre eine Überraschung – bisher haben weder Sozialdemokraten noch Christdemokraten aus einer der Gemeinden Zustimmung zu möglichen Windrädern signalisiert. Und auch der Hülseder Grünen-Ratsherr Michael Ensslen ist gegen Windkraftanlagen sowohl bei Eimbeckhausen als auch am Süntelhang.

 Der Versammlungsort steht ebenfalls bereits fest: Die beiden Gremien sollen ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Messenkamp tagen – obwohl es dort eng wird. Als nur der Messenkämper Rat im Jahr 2014 an selber Stelle erstmals über die bevorstehende Brückensanierung an der B442 diskutierte, reichten die Sitzplätze nicht für alle Zuhörer. Diesmal kommen aber zu den neun Messenkämper Volksvertretern noch jene elf aus Hülsede – viele Bürger dürften also nicht sitzen können.

 Formal wird es sich um zwei getrennte Sitzungen handeln, die nach den jeweils üblichen Regularien ablaufen. Der Haupttagesordnungspunkt Windkraft wird dann offen diskutiert, sodass die Politiker unabhängig von ihrer Herkunft zu Wort kommen können. Wer die Sitzung leitet, ist noch offen. Entweder verfährt Bürgermeister Frank Witte nach dem Motto „Ladys first“ und lässt Marion Passuth, „Chefin“ in Hülsede, den Vortritt. Oder Passuth richtet sich nach dem „Hausrecht“, sodass Witte den Vorsitz übernimmt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg