Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Messenkamp Neuer Boden für die Turnhalle
Schaumburg Rodenberg Messenkamp Neuer Boden für die Turnhalle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 16.01.2015
Udo Meyer begrüßt rund 30 Gäste beim Neujahrsempfang.  Quelle: nah
Anzeige

Messenkamp. Neben Sorgen wegen des bevorstehenden Brückenbaus und damit verbundener Umleitungen gab es Wünsche an die Samtgemeinde.

Bürgermeister Frank Witte dankte den Vereinen für ihren Einsatz im vergangenen Jahr und lobte besonders die Jagdgenossenschaft, die eigenes Geld in Wegebau und Brückensanierungen gesteckt hatte. Die Gemeinde habe bislang nicht und wolle auch nicht die Steuerhebesätze erhöhen: „Doch das liegt auch an Herrn Hudalla und der Höhe der Samtgemeindeumlage“, wandte sich Witte an den gleichfalls anwesenden neuen Chef im Rodenberger Rathaus. Er bat zugleich um die baldige Sanierung des Fußbodens in der Sporthalle.

Die Gemeinde selbst habe nach den Renovierungsarbeiten im Dorfgemeinschaftshaus Altenhagen II nun das Gebäude in Messenkamp anzunehmen. Außer dem kurzfristigen Einbau einer neuen Küche müsse das Dach neu gedeckt werden. „Noch können wir das ohne Kreditaufnahme leisten“, bemerkte er: „Dank unserer Sparsamkeit in den letzten Jahren verfügen wir über eine hohe Rücklage.“

Zu Wittes Sorge zum verstärkten Verkehrsaufkommen wegen der Brückensperrung versprach Georg Hudalla, „die Maßnahme sehr genau zu beobachten“. Allerdings werde der mehrere Monate dauernde Ersatz im Zuge der Bundesstraße 442 „nicht schmerzfrei abgehen“. Der Samtgemeindebürgermeister lobte jede Art von Engagement in Orten und Vereinen: „Das Schlimmste für eine Gemeinde wäre das Desinteresse seiner Bürger.“ Für ihn seien die Gemeinden ohnehin „das Rückgrat unserer Samtgemeinde“. In kurzen Worten stellte sich auch Messenkamps neuer stellvertretender Gemeindedirektor Björn Ladage vor.

Sprecher der großen örtlichen Gemeinschaften berichteten über ihre Vorhaben der nächsten Zeit. So wollen die Schützen die Modalitäten ihrer Königsproklamation ändern und die Feuerwehrleute sich bei der Renovierung des Dorfgemeinschaftshauses einbringen. Außerdem organisieren die Vereine auf dessen Vorplatz gemeinsam einen Frühschoppen am 1. Mai.  nah

Anzeige