Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Reichlich Mühe mit Blättern und Nadeln

Altenhagen II / Laub verschmutzt Straßen Reichlich Mühe mit Blättern und Nadeln

Anlieger der Straße „Am Bache“ in Altenhagen II bekommen derzeit die negativen Auswirkungen der grünen Umgebung zu spüren. Laub und Nadeln verteilen sich von den Bäumen des angrenzenden kleinen Wäldchens auf Straße und Bürgersteig.

Voriger Artikel
Neues Holz schützt alte Balken
Nächster Artikel
Preisskat und Adventstreffen

Die Straße „Am Bache“ und ihr Bürgersteig sind vom Laub des angrenzenden Waldes stark verschmutzt. nah

Quelle: nah

Altenhagen II. Der herbstliche Abfall bleibt liegen und macht Fahrbahn und Weg zu rutschigem Untergrund. Kommunale Unterstützung in dieser Lage gibt es offenbar nicht.

 Um dem Laub Herr zu werden, rufen die Anlieger nach Hilfe. In der Vergangenheit reinigten die Feuerwehr mit dem Wasserschlauch oder der Bauhof der Samtgemeinde Rodenberg mit Bürstenfahrzeugen die Straße. Auch jetzt gibt es wieder ähnliche Forderungen.

 „Irrtum“, sagt der stellvertretende Gemeindedirektor Jörg Döpke zur Rechtslage und verweist auf die gültigen Satzungen zur Straßenreinigung und deren Umfang. Danach sind die Anrainer in diesem Fall grundsätzlich selbst verpflichtet, Bürgersteig, Gosse sowie die Fahrbahn bis zur Mitte zu säubern. „Die Feuerwehr darf das nicht und der Bauhof kann das nicht“, erklärt er zur Rechtslage. Würde die Straße „Am Bache“ eine Sonderregelung erfahren, könnten andere lokale Situationen dies ebenfalls erfordern.

 Döpke machte auf Anfrage auch klar, dass nicht der Eigentümer des angrenzenden Waldes ausschließlich in der Verantwortung stehe, weil von dort die Blätter fliegen. Aber ihn treffe als Anlieger die gleiche Auflage, obwohl sich zwischen seinem Areal und der Fahrbahn der Bach befinde. Die Satzung bestätige die Reinigungspflicht bei einem trennenden Graben oder Seitenstreifen auch für diesen Fall.

 In der Verantwortung stünden ohnehin die Eigentümer aller noch unbebauter Grundstücke im betroffenen Bereich. Ein auswärtiger Wohnsitz sei kein Hinderungsgrund: „Dann muss eben vor Ort jemand beauftragt werden“, machte Döpke in diesem Zusammenhang deutlich. Notfalls werde das Ordnungsamt schriftlich auf die Einhaltung der Bestim-mungen hinweisen.

 Die Situation wird sich, das zeigen die Erfahrungen, verschärfen, wenn nach ersten Frostnächten die Nadeln der Lärchen sich konzentriert auf die Umgebung ergießen: „Die trägt man bis ins Haus“, klagt eine Anwohnerin über die unliebsamen Begleiterscheinungen. Und: Der klebrige Abwurf widerstehe selbst starken Staubsaugern. nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg