Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Messenkamp Schmutz und Schäden befürchtet
Schaumburg Rodenberg Messenkamp Schmutz und Schäden befürchtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 23.05.2015
Der Umleitungsverkehr könnte Bordsteine beschädigen und Fassaden verschmutzen. Quelle: gus
Anzeige
Messenkamp

Zwei Forderungen formulierte Udo Meyer (CDU) als Fragen: Warum wird der in Richtung Bad Münder fließende Verkehr nicht per Schild davon abgehalten, von Hülsede aus in Richtung Messenkamp und somit früher wieder auf die B442 zurückzurollen, und warum wird auf der Autobahn nicht die Fahrtrichtung Hameln an der Ausfahrt Lauenau gestrichen, damit Lastwagenfahrer, die in die Rattenfängerstadt wollen, erst bei Rehren abfahren? Auch ohne offiziellen Tagesordnungspunkt entwickelte sich eine Diskussion.

 Karl-Minne Braaksma (SPD) pflichtete Meyer bei, die Beschilderung bei Hülsede sollte sinnvollerweise verändert werden. Meyer betonte, von dort aus komme erheblicher überörtlicher Verkehr nach Messenkamp. Kay Solasse (SPD) riet dazu, ein Ampel-Schild an der Messenkämper Ortsdurchfahrt zu versetzen, weil an der Stelle, wo es jetzt steht, Lastwagen mit ihren Spiegeln dagegenzustoßen drohen. Gemeindedirektor Jörg Döpke sagte zu, die Fragen und weitere Anregungen an die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr weiterzuleiten.

 Bürgermeister Frank Witte zog eine erste Bilanz: Nach dem Chaos ganz zu Beginn der Umleitung habe sich die Situation jetzt so weit entspannt, dass die Gemeinde vorerst damit leben kann. Braaksma riet Hausbesitzern aber dazu, Fotos von ihren Fassaden zu machen, um später gegebenenfalls dokumentieren zu können, dass das größere Verkehrsaufkommen zu Verschmutzungen geführt hat.

 Um gezielter und schneller Verkehrsmessungen vornehmen zu können, regte Meyer an, ein neues Tempo-Display anzuschaffen. Die Samtgemeinde besaß einst zwei dieser Geräte – eines wurde gestohlen, das andere erlitt einen Defekt. Döpke hatte zuvor gesagt, er habe die Landesbehörde um eine erneute Verkehrszählung gebeten.

 Während eines Ortstermins ist nach Worten Döpkes mehrfach festgestellt worden, dass Fahrzeuge, speziell Lastwagen, in Messenkamp auf den Bürgersteig ausweichen, weil es in Begegnungssituationen zu eng wird (wir berichteten). Und sogar Motorradfahrer nutzen den Bürgersteig, um sich am stehenden Verkehr vorbeizumogeln. Den Hinweis auf Schäden an den Gehwegen habe er, so Döpke, der Landesbehörde mit auf den Weg gegeben. gus

Anzeige