Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Jubiläum mit Rock ’n’ Rollator

70 Jahre DRK Jubiläum mit Rock ’n’ Rollator

Der DRK-Ortsverein Pohle hat seiner 70-jährigen Geschichte ein weiteres Glanzlicht aufgesetzt. Eine Feierstunde und ein bunter Nachmittag waren ganz nach dem Geschmack der Einwohner und der vielen Ehrengäste. Mit Spannung wurde das Ergebnis eines Schätzwettbewerbs erwartet.

Voriger Artikel
Brücke bis Bürgersteig
Nächster Artikel
Land entscheidet über Sanierung

Umjubelte Parodie: Der Vorstand tanzt Rock’n’Roll mit Rollator.

Quelle: nah

Pohle. Vorsitzende Gerda Wilkening blickte zurück auf die sieben Jahrzehnte der Ortsvereins, in denen nur sechs Vorsitzende amtierten. Schon bald nach der Gründung hatte der Verein 99 Mitglieder – eine Zahl, die er auch heute noch tapfer hält. Seit jeher habe sich die Gemeinschaft zeitbedingten Aufgaben gewidmet: vom Eierspenden und Verteilen von Care-Paketen in der Nachkriegszeit über das Aufbringen von Sach- und Geldspenden für arme Menschen bis hin zur heutigen Flüchtlingshilfe. Außer dem ebenfalls 1947 gegründeten Singkreis gibt es seit 1985 eine Gymnastikgruppe und seit 2010 eine Handarbeitsgruppe.

Letztere hat bis einschließlich 2015 mehr als 3550 Wollmützchen für eine Getränkefirma gestrickt, die diese über ihre Smoothies-Flaschen stülpt und dafür dem DRK-Bundesverband eine Spende überlässt. Wie viele dieser Mützchen allein in 2016 entstanden, sollten die Festgäste raten: In drei großen Glasboxen türmten sich diese auf engstem Raum. Das Ergebnis übertraf die meisten Erwartungen: Exakt 4269 Stück waren es, von denen Hilde Paulmann allein 2178 mit ihren Nadeln fertigte. Reisen nach Berlin und Hannover, die von CDU- und SPD-Parlamentariern gestiftet worden waren, dürfen Olaf Clausing und Brunhilde Clausing antreten. Sie waren mit den Zahlen 4290 und 3998 dem echten Ergebnis sehr nahe gekommen.

"Einzigartiger Singkreis"

Viel Lob gab es für die DRK-Verantwortlichen. Samtgemeindebürgermeister Georg Hudalla bezeichnete deren Arbeit „als wichtiges Miteinander für das Gemeinwesen“. Präsident Bernd Koller vom Kreisverband hob den „wohl einzigartigen Singkreis“ hervor. Nicole Bruns von der evangelischen Kirchengemeinde und der SPD-Landtagsabgeordnete Karsten Becker lobten den „vielfältigen Dienst am Nächsten“.

Nach 40-jähriger DRK-Mitgliedschaft wurden Jürgen Bregulla, Brunhilde Clausing, Erna Kölling, Ursula Pause und Waltraud Wilkening geehrt. Auf die längste Zugehörigkeit blickte unter den Anwesenden Ilse Steinmeyer zurück. Sie ist 62 Jahre dabei. Doch noch weitaus mehr Beifall gab es für eine musikalische Parodie: Vorstandsfrauen und Helferinnen gefielen in kunterbunten Outfits und einem Rock’n’Roll-Tanz am Rollator. nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg