Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Pohlern droht weitere Wartezeit

Kein Beschluss zum Umbau des Gerätehauses Pohlern droht weitere Wartezeit

Die Pohler Feuerwehr muss möglicherweise noch länger auf den Umbau ihres Gerätehauses warten. Der Feuerschutzausschuss der Samtgemeinde konnte sich nicht zu einem Beschlussvorschlag dazu durchringen.

Voriger Artikel
Mehr Einsätze für die Pohler Feuerwehr
Nächster Artikel
Umbau in Pohle wohl doch in 2015
Quelle: Symbolfoto

Pohle. Die SPD tendierte dahin, den Beschluss zum Umbau des Gerätehauses abermals zu verschieben. Erst solle der Feuerwehrbedarfsplan erstellt werden, warb Wilhelm Hartmann (SPD). Dem widersprach Ralf Sassmann (WGR). Der Umbau sei bereits in 2013 beschlossen worden, derzeit müssten sich die Feuerwehrleute in einem Keller umzuziehen.

Hartmann hatte mit den knappen Finanzen argumentiert. Zu hohe Ausgaben im Haushalt belasteten letztlich auch die Mitgliedsgemeinden, wenn die Samtgemeindeumlage erhöht werde. Pohle habe im Haushalt nur noch 3500 Euro für die Aufgaben des Jahres 2015. Im Grundsatz gab Udo Meyer (CDU) ihm Recht: Die CDU schaue sehr genau auf die Finanzlage, aber in diesem Falle sei sie für den Umbau in 2015. Meyer betonte, dass es in der Gemeinde Pohle anders als in allen anderen Mitgliedsgemeinden nur eine Ortsfeuerwehr gibt.

Dies ergänzte Gemeindebrandmeister Jürgen Wilkening: Die Pohler Feuerwehr sei im Samtgemeindeverbund extrem wichtig, werde bei schweren Unfällen alarmiert und sei in das Brandschutzkonzept des Edeka-Lagers eingebunden. Er warnte vor schlimmen Folgen, die ein veraltetes Gerätehaus im Ernstfall nach sich ziehen könnte. Wilkening berichtete außerdem, dass die Feuerwehr in Pohle bereits ehrenamtliche Vorarbeit geleistet habe – zusätzlich zu ihren sonstigen Brandschutztätigkeiten. Die Planung sei zudem auch verschlankt worden.

Ausschussvorsitzender Wolfgang Kölling (SPD) präzisierte, dass es nicht um ein Verschieben der Baumaßnahme um ein volles Jahr gehe. Der SPD gehe es darum, zunächst den Bedarfsplan abzuwarten. Im Sommer könne der Ausschuss dann erneut über das Pohler Gerätehaus diskutieren.

Um einen Beschluss drückte sich der Ausschuss – angesichts der uneinheitlichen Meinungslage nahmen die Mitglieder die Summe, die zur Debatte stand, lediglich zur Kenntnis. Bei der Haushaltsdebatte des Samtgemeinderates soll sich nun klären, ob das Geld in 2015 bereitgestellt wird. Im Entwurf stehen derzeit 145 000 Euro für den Pohler Umbau. Insgesamt stehen im Bereich Feuerwehr fast 500 000 Euro in dem Papier. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg