Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regen

Navigation:
115 Stände beim Martini-Markt

Rodenberg / Mehr als 100 Stände 115 Stände beim Martini-Markt

Die Deisterstadt steuert auf das nächste Großereignis des Jahres 2013 zu: Der Martini-Markt steigt am Sonnabend und Sonntag, 2./3. November, und am Dienstag, 5. November. Mit deutlich mehr als 100 Ständen.

Voriger Artikel
„Gesang mit Freude gegen Frust“
Nächster Artikel
Förderverein investiert mehr als 36000 Euro

Spaß und Spannung sind beim Martini-Markt garantiert.

Quelle: pr.

Rodenberg. Ganz genau steht die Zahl der Anbieter von Fahrspaß, Süßspeisen, Getränken und Deftigem wohl erst bei der Markteröffnung am Haupttag, dem Dienstag, fest, denn manche Standbetreiber kommen auch gern unangemeldet. Doch Ingo Heuser, seit 2002 im Rathaus für die Veranstaltung zuständig, rechnet mit etwa 115 Fahrgeschäften und Verzehrbuden. Die Hauptattraktion bildet diesmal ein Autoscooter – das hat es seit mehr als zehn Jahren in Rodenberg nicht mehr gegeben.

 Auch sonst ändern sich einige Dinge, so hat Heuser die Standpositionen im Poggenwinkel und an der alten Amtsstraße leicht umgeplant. Der Autoscooter befindet sich zwischen Sparkasse und Volksbank und wird flankiert von Kinderfahrgeschäften. In der Nähe befinden sich außerdem beispielsweise ein Bratwurststand, eine Schmalzkuchenbude, Getränkestände und der Stand des Ratskellers.

 Im Poggenwinkel können sich die Besucher im Irrgarten verlaufen. Der Auflieger eines Sattelzugs wird dort platziert und entsprechend bestückt. In der Breite soll der Irrgarten sieben Meter messen. Eine Berg- und Talbahn steht dort auch wieder zur Verfügung. Neu ist – wie der Irrgarten – eine Losbude. Zu den bewährten Attraktionen gehört das Schwarzwaldcafé ebenso wie zahlreiche weitere Verzehr- und Vergnügungsstände. Diese sind diesmal nicht L-, sondern P-förmig postiert, sodass die Besucher am Schluss ihrer Marktrunde eine kleine Schleife drehen können. „Das wird ganz attraktiv“, ist sich Heuser sicher.

 Während der Poggenwinkel und der Bereich zwischen Sparkasse und Volksbank bereits am Sonnabend von 14 bis 21 Uhr und am Sonntag von 14 bis 18 Uhr bestückt sein werden, erstreckt sich das Marktgeschehen erst am Dienstag auch auf die Lange Straße, wo die Buden von der Kreuzung der Allee bis hinunter zur Schule stehen sollen. Am wichtigsten Martinimarkt-Tag dauert das bunte Treiben von 9 bis 24 Uhr.

 Heuser weist die Anlieger des Rodenberger Kernbereichs darauf hin, dass es zu den üblichen Verkehrsbehinderungen kommt und auch die Grundstücke zeitweise nicht mit Autos erreichbar sein werden. Der Aufbau am Amtsplatz und im Poggenwinkel beginnt bereits am Donnerstag, gesperrt wird dieser Bereich zu den Marktzeiten am Wochenende. Am Montag wird ab 18 Uhr auch der Abschnitt der Langen Straße zwischen Allee und Grover Straße abgeriegelt. In etwa bis Mittwoch, 9 Uhr. Es sei sinnvoll, Fahrzeuge zwischenzeitlich außerhalb dieser Zone zu parken, so Heuser.gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg