Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Auf päpstlichen Spuren

Delegation aus der Bad Nenndorf reist nach Gdów Auf päpstlichen Spuren

Unterstützt vom Förderverein Deutsch-polnische Freundschaft hat kürzlich eine neunköpfige Delegation der katholischen Kirchengemeinde Bad Nenndorf die Partnergemeinde Gdów in Polen besucht. Dort erwartete die Reisegruppe, die in privaten Quartieren untergebracht wurde, ein abwechslungsreiches Programm.

Voriger Artikel
Pro und Contra zu Auslagerung
Nächster Artikel
Ein letztes Mal mit Blaulicht

Ein kirchliches Kulturzentrum in Krakau.

Quelle: pr

BAD NENNDORF/GDÓW. Mit solchen Besuchen möchte der Förderverein deutlich machen, dass das Verhältnis zwischen Deutschen und Polen trotz der aktuellen politischen Debatten, freundschaftlich bleibt. Die Gastgeber seien ausgesprochen herzlich gewesen.

Es standen unter anderem die Besichtigung einer örtlichen Schule inklusive Vorstellung einer Trachtengruppe und der Besuch des Salzbergwerks in Wieliczka auf dem Plan. Dort wird bereits seit dem 13. Jahrhundert bergmännisch Salz gefördert.

Außerdem hat die Delegation das Kloster der heiligen Faustyna in Krakau und die gegenüberliegende Gedächtniskirche für Karol Jósef Wojtyla inspiziert. An dieser Stelle befand sich im Zweiten Weltkrieg eine Soda-Fabrik der Firma Solvay, in der Wojtyla, der spätere Papst Johannes Paul II., unter der deutschen Besatzung als Zwangsarbeiter eingesetzt war. Auch der Besuch der Kirche in Niegowic stand ganz im Zeichen des ehemaligen Kirchenoberhauptes, hatte er dort als Kaplan doch seinen ersten kirchliche Posten.

Johannes Paul II. live

Noch am selben Tag konnte die Delegation an der offiziellen Übergabe eines Denkmals für Wojtyla teilnehmen. Zu sehen ist Johannes Paul II. wie er sich seinem Wirken als Priester in der Woiwodschaft widmet.

Sportlich ging es bei der Einweihung einer neuen Turnhalle am Gymnasium von Gdów zu, der die Reisegruppe ebenfalls beiwohnen konnte. Die Bad Nenndorfer Gäste sahen ein Fußballspiel zwischen Tschechen und Polen.

Voller neuer Eindrücke machte sich die Gruppe wieder auf den Rückweg in die Kurstadt – allerdings nicht ohne das Versprechen abgegeben zu haben, im nächsten Jahr eine Delegation aus Gdów in Bad Nenndorf zu empfangen.  js

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg