Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Ausgezeichnete Stimmung in Rodenberg

Rodenberg / Geflügelzüchter stellen Tiere vor Ausgezeichnete Stimmung in Rodenberg

Das Gurren der Tauben und das Krähen der Hähne erfüllt den Ausstellungsraum, als am Wochenende der Rodenberger Geflügelzuchtverein bei seiner jährlichen Schau sich und seine Tiere präsentiert. Was für die Tiere angenehm war, gestaltete sich indessen für die Menschen doch ein wenig frisch: Besucher waren auf eine warme Jacke angewiesen in den kühlen Räumlichkeiten.

Voriger Artikel
Wenn das Selbstverständlichste fehlt
Nächster Artikel
Zauberhaft in die Adventszeit

Andreas Hercht begutachtet mit seinem Sohn Henrik und dem Züchter Friedrich Oppermann eine gescheckte Modeneser.

Quelle: ar

Rodenberg. Die im Vorfeld von drei Preisrichtern begutachteten Tauben und Hühner wurden am Sonnabend und Sonntag von ihren Züchtern im Vereinsheim vorgestellt. Rund 30 Aussteller nahmen an der Veranstaltung teil.

Für die Gäste gab es viel zu sehen. Beispielsweise „Italiener“ – eine hübsche und kräftige Hühnerrasse, die aus italienischen Landhühnern gezüchtet wurde. Oder „Show Racer“, eine Formentaube mit hellen Federn, die Mitte des 20. Jahrhunderts aus englischen und belgischen Brieftauben gezüchtet wurden.

Im Vieraugenprinzip waren die Tiere von den Preisrichtern bewertet worden. Hierbei wurden etliche Auszeichnungen vergeben. Die Noten enden bei maximal 97 Punkten und sind dann gleichbedeutend mit „Vorzüglich“ als Bewertungsstand.

Insgesamt hatten 59 Hühner und Hähne und 196 Tauben ihren Auftritt. Andreas Hercht, Vereinsvorsitzender, erläuterte den Besuchern dabei gern die Feinheiten, auf die ein Züchter zu achten hat. „Die Deutschen Modeneser beispielsweise gibt es in vielen Farben.“  Man müsse genau auf die Verteilung der schwarzen und weißen Flügelfedern schauen, um wirklich reinrassig zu züchten, erklärte er. Die großen und kleinen Gäste hatten Gelegenheit, die schönen Tiere zu begutachten, sich auszutauschen und die gefiederten Zweibeiner gegebenenfalls auch anzufassen. Wem es dann doch zu kalt wurde, der konnte sich im Nebenraum mit Kaffee und Kuchen, sowie belegten Brötchen verwöhnen lassen. Abgerundet wurde das Programm durch eine kleine Ausstellung und den Verkauf von Adventsschmuck.  ar

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg