Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Australische Klänge mit Orgel kombiniert
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Australische Klänge mit Orgel kombiniert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:35 04.03.2012
„Balanda“ und Freunde: Dieter Müller (von links), Edda Frohn-Müller, Katharina Schmidt und Andreas Bartholl sowie Heidemarie und Klaus Kocot. Quelle: ems

Rodenberg (ems). Detlev Müller und Kompagnon Klaus Kocot hatten sich 1990 im Internet gefunden und 2003 offiziell zum Duett zusammengeschlossen. Nun touren die leidenschaftlichen Australienfans – die allerdings noch nie auf dem fünften Kontinent waren – mit Unterstützung ihrer Ehefrauen durch Kirchen, Schulen und andere Lokalitäten.

Der Kontakt zur hiesigen Kirche wurde von Organist Bartholl geknüpft, der zusätzlich den Klang der Querflöte in die ungewöhnliche Zusammensetzung einflocht. „Die Idee war, so etwas Ursprüngliches und Fremdes wie Didgeridoo mit traditioneller Kirchenorgel zu verbinden. Die Zartheit der Flöte schien mir ebenso reizvoll. Die experimentelle Phase hat laut Bartholl ungefähr drei Monate gedauert, dann habe das Konzert „gestanden“.

Dem Rodenberger Publikum bescherte die musikalische Neuschöpfung rund 60 Minuten meditativer Entspannung mit mystisch klingender Musik. Unterschiedliche Didgeridoos wurden dabei sogar abwechselnd im Altarraum und auf der Empore gespielt. Neun unterschiedliche Klangschalen und Perkussionsinstrumente rundeten die beeindruckende Performance ab. Das Ensemble schien eine urige, warme und scheinbar direkt aus „Mutter Erde“ kommende Klangwelt zu erwecken. Und entsprechend der biblischen Schöpfungsgeschichte trug Heidemarie Kocot passende poetische Texte vor. Pastor Ralf Janßen und die gut 50 Gäste spendeten den vier Akteuren frenetischen Beifall.