Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Chile für alle Sinne
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Chile für alle Sinne
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:06 13.02.2011
Karen Görling (links) und Monika Kölling beim Betrachten und Präsentieren der symbolisierten Besonderheiten Chiles. Quelle: ems

Rodenberg (ems). Dass Chile nicht nur ein von Naturgewalten und Grubenunglücken gebeuteltes Land ist, wurde an diesem Abend auf sehr anschauliche Weise verdeutlicht. „Wir sitzen an fünf Tischen, wobei jeder Tisch einen Landesteil Chiles repräsentiert und entsprechend dekoriert ist“, erklärte Christine Roch, ehrenamtliche Leiterin der Frauengruppe und schob nach: „Jeder macht jetzt ein bisschen was und stellt die verschiedenen Regionen Chiles allen anderen vor“.

Ehe der Ausflug in die fernen Regionen begann, wurde eine chilenische Landessitte praktiziert. „Auf jedem Tisch steht ein Korb mit Brotstückchen, die man sich wie in Chile zur Begrüßung reicht“, pries Roch auch „farbige Dips mit Tomate und Chili“ an. Duftender Chilenischer Tee rundete den lukullischen Teil der Reise ab. Dann informierte Christiane Feuerhake über ein Land, das beinahe 5000 Kilometer lang, aber stellenweise nur 90 Kilometer breit ist. Musik aus Chile gehörten ebenso zum Programm im Gemeindehaus wie Lieder zum Weltgebetstag. „Chile für alle Sinne“ war das Motto des Abends. In dem Lied der Chilenin Violetta Parra „Gracias la vida“ – „Ich danke dem Leben“ – besangen die Frauen Ohren, Stimme, Füße, Herz und das Lachen.

Gelacht und gestaunt wurde auch an diesem Informationsabend, und Roch gab gerne Auskunft: „Wir werden nachher noch in einem Anspiel mit drei Frauen, einer Taxifahrerin, einer Stiftungsreferentin und der Dame eines Touristenbüros in Santiago de Chile, die Lebenssituation der Frauen in Chile aufzeigen.“

Die gesammelte Aufmerksamkeit des Frauenkreises lag auf den Themen Kultur, Politik und der Lebenssituation von Frauen in Chile, sodass wohl alle Damen bestens vorbereitet in den ökumenischen Gottesdienst am Freitag, 4. März, um 19.30 Uhr in der St.-Johanneskirche (SELK) gehen werden. Christine Roch und ihr Team freuten sich sichtlich, ihre umfangreichen Informationen über Land und Leute weiterzugeben. Der Abend machte wirklich Lust auf das eher unbekannte Land.