Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Deutschlehrer für Flüchtlinge gesucht

Sprachunterricht Deutschlehrer für Flüchtlinge gesucht

Deutsch-Lernen ist für Flüchtlinge besonders wichtig. Deshalb suchen Rodenberger Organisationen nach Freiwilligen, die Asylbewerbern Kenntnisse in der hiesigen Landessprache vermitteln können.

Voriger Artikel
Geschenktipp: Kostenlose Umarmung
Nächster Artikel
Neue Mikrofone für satten Klang

Rodenberg. Vertreter von Arbeiterwohlfahrt (Awo), Präventionsrat, Internationalem Frauenkreis, Stadt und Bündnis für Demokratie Rodenberg (Büro) sowie weitere Unterstützer – auch aus Bad Nenndorf – hatten sich zu einem Gedankenaustausch im Backhaus Aktiv getroffen. Immerhin ein pensionierter Lehrer und ein weiterer Interessent erklärten sich bereit, Flüchtlingen beim Deutsch-Lernen zu helfen.

 Wie wichtig Deutsch-Kenntnisse sind, wissen die Neubürger offenbar selbst. Eine Awo-Mitarbeiterin berichtete den übrigen Gesprächsteilnehmern, dass die Flüchtlinge immer wieder fragten, wann sie endlich Deutsch lernen können. Die Sprache beherrscht derzeit keiner der Rodenberger Asylbewerber.

 21 sind es nach Angaben der Awo derzeit, davon stammen 17 aus Albanien und vier aus Palästina. Es handelt sich – abgesehen von einem Alleinstehenden – um Familien mit Kindern zwischen einem Jahr und 13 Jahren.

 Ein Problem stellt nach Einschätzung von Büro-Sprecher Uwe Märtens der Umstand dar, dass die Mädchen und Jungen nicht ihren Fähigkeiten entsprechend, sondern nach Alter in der Schule einsortiert werden. Ein 13-Jähriger, der nicht Deutsch spreche und möglicherweise noch nie eine Schule besucht habe, sei in einer 7. Klasse überfordert und schalte schnell ab, glaubt Märtens.

 Um das Unterfangen Integration nicht bereits im Anfangsstadium scheitern zu lassen, sucht der Kreis der Unterstützer weitere ehrenamtliche Helfer, die Deutsch unterrichten können – vor allem pensionierte Lehrer und anderweitig sprachlich qualifizierte Menschen. Ansprechpartner sind Tina Böhm, Telefon (05723) 3367, und Uwe Märtens, Telefon (05723) 740080. Auch Sachspenden werden benötigt. Beispielsweise Gesellschaftsspiele, Bücher, Stifte, Schulhefte und Ähnliches.

 Für Dienstag, 16. Dezember, 16 Uhr, ist im Backhaus ein Treffen mit den Flüchtlingen geplant. Alle Interessierten sind willkommen.gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg