Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -2 ° Nebel

Navigation:
Die „alte“ Chefin sucht einen neuen Vize

Rodenberg / IGS Die „alte“ Chefin sucht einen neuen Vize

Der Förderverein der IGS Rodenberg hat seinen Vorstand erneuert und seine Satzung geändert. Bei der Mitgliederversammlung in blieb aber der Posten des Geschäftsführers vakant.

Voriger Artikel
Von oben bis unten durchleuchtet
Nächster Artikel
SPD-Fraktion berät zum Thema Bürgertreff

Birgit Jassner (von links), Andrea Grodt und Ines Kuring bleiben im Vorstand.

Quelle: gus

Rodenberg. Rodenberg. In der Satzung wurde unter anderem der Abschnitt zu den Mitgliedsbeiträgen angepasst.

Die Satzungsänderung war nötig geworden, weil die Schule ihren Namen geändert hat: Seit Sommer 2014 ist der Real- und Hauptschulzweig Geschichte, sodass die frühere IGS-Stadtschule ausschließlich als IGS Rodenberg firmiert. Die Namensänderung wurde entsprechend eingearbeitet.

Den Mitgliedsbeitrag bestimmt fortan jeder selbst, er darf aber nicht unter einem Mindestbeitrag liegen, der pro Jahr von der Vereinsversammlung festgelegt wird. Derzeit sind dies 24 Euro, eine jährliche Neubestimmung ist nicht vorgesehen. Fällig wird der jeweilige Beitrag ab dem Monat des Eintritts eines Mitglieds für die folgenden zwölf Monate – es wird also nicht mehr pro Kalenderjahr abgerechnet.

Hinzu kamen einige weitere redaktionelle Anpassungen, als Ziele des Vereins sind nun die Förderung von Bildung und Erziehung sowie die Unterstützung förderungswürdiger Schüler festgelegt. Dies erfülle die Kriterien der Gemeinnützigkeit und der Mildtätigkeit, hieß es. Neu ist ein Passus, wonach den ehrenamtlichen Mitgliedern Ersatz nachgewiesener Auslagen zusteht.

Darüber hinaus wurden datenschutzrechtliche Aspekte neu eingearbeitet. Die Versammlung votierte dafür, auch den Kassenprüfern bei Vorstandstreffen ein Stimmrecht einzuräumen. Dies war im Mustertext anders formuliert gewesen.

Gut 17000 Euro umfassten die Einnahmen des Vereins in 2014, etwa die Hälfte davon stammt von den Mitgliedsbeiträgen. Dem standen etwas mehr als 13000 Euro an Ausgaben gegenüber. Der Kassenbestand beläuft sich auf gut 12000 Euro. Davon ist ein Teil aber zweckgebunden, gut 4000 Euro stehen für freie Projekte zur Verfügung, erklärte Kassenwartin Ines Kuring.

239 Mitglieder hat der Verein aktuell, zum Jahresende liegen aber bereits elf Austrittsbekundungen vor. Andrea Grodt wurde als Vorsitzende bestätigt. Birgit Jassner erhielt erneut das Votum für den Posten der Schriftführerin. Kuring bleibt „Finanzministerin“.

Das Amt des Geschäftsführers blieb vakant, da sich für den seit sechs Jahren amtierenden Heiko Seger kein Nachfolger fand. Der Geschäftsführer agiert vor allem als Stellvertreter der Vorsitzenden, in der neuen Satzung, die in Kürze in Kraft tritt, heißt der Posten denn auch „zweiter Vorsitzender“. Interessenten werden gebeten, sich beim Verein oder bei der Schule zu melden. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg