Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Die „fünfte Jahreszeit“ dauert drei Tage

Schützenfest-Programm Die „fünfte Jahreszeit“ dauert drei Tage

Fast ein Jahr lang mussten sie warten, die Schützenfest-Fans in Rodenberg – ein Jahr ist es her, dass das Königshaus um Karl-Werner Heise gemeinsam mit der Deutschen Fußball-Weltmeister-Mannschaft gefeiert wurde. Doch ab heute läuft der Countdown zum Bürgerschützenfest 2015 – die letzten Stunden vor der „fünften Jahreszeit“. Die SN stellt das Programm vor.

Voriger Artikel
Praxis leer – Mutter wartet
Nächster Artikel
Erster IGS-Jahrgang verabschiedet

Das Schützenfest in Rodenberg steht vor der Tür.

Quelle: pr.

Rodenberg (gus).  Der Ablauf am Montag wurde leicht verändert. In diesem Jahr wird der Festzug abends nämlich erst aufgelöst, nachdem die neuen Könige und die besten Schützen zurück in die Stadt gebracht und alle wieder zurück zum Festplatz marschiert sind. Der Königsball wird direkt im Anschluss, also schon um 18 Uhr, starten. Früher war Beginn zwei Stunden später. Dies ist das Programm 2015:

Sonnabend, 11. Juli

13.30Uhr:Abholen der Kinder mit ihren geschmückten Fahrzeugen vom Hof der Grundschule. Kinder-Festumzug durch die Stadt zum Festplatz. Musikalisch begleitet von den „Schaumburger Musikanten“.

14.30 Uhr: Kinderfest bei Kuchen und Getränken mit Glücksrad, Kinder-Showtanz, Musik mit den „Schaumburger Musikanten“, Prämierung der schönsten Fahrzeuge, Preisschießen mit Lichtpunktgewehr der Neun- bis Elfjährigen, Preisschießen der Zwölf- bis 15-jährigen um die Titel des Rodenberger Schülerkönigspaars mit anschließender Preisverleihung.

18.45 Uhr: Antreten der Jungschützen auf dem Amtsplatz zum Abholen des Schützenobersts. Festumzug durch die Stadt zum Festplatz. Musikalisch begleitet von den „Schaumburger Musikanten“. 20.15 Uhr: Gefallenenehrung auf der Museumsinsel (Ehrenmal). Ansprache des Schützenobersts. Musikalisch begleitet von den „Schaumburger Musikanten“. Anschließend: Party-Nacht – Tanzen mit der Band „New Empire". Eintritt frei.

Sonntag, 12. Juli

10.30 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst im Festzelt. Anschließend wird vom Festwirt Erbsensuppe mit Bockwurst angeboten.

14.30 Uhr: Antreten auf der Museumsinsel. Eröffnungsansprache des Bürgermeisters. Festumzug durch die Stadt zum Festplatz. Musikalisch begleitet vom Musikzug des TSV Germania Pohle, vom „Fanfaren- und Majorettencorps Antendorf“ und von den „Schaumburger Musikanten“.

15.30 Uhr: Königsschießen der Jungschützen. Probeschießen des Schützenbataillons.

Ab 15.30 Uhr: Bunter Heimatnachmittag mit Victoria (Helene Fischer Double, Bild), Jens Ohle (Artistische Comedy), Musikzug TSV Germania Pohle (Erstklassige Blasmusik), Fanfarencorps Antendorf (Musik für alle Sinne), Schaumburger Musikanten (Stimmungsgarantie), Schützenfest-Quiz (Gewinner-Auslosung).

18.30 Uhr: Tanz im Festzelt. Eintritt frei.

Montag, 13. Juli

9 Uhr: Antreten auf dem Amtsplatz. Festumzug durch die Stadt zum Festplatz. Abholen des Bürgermeisters, des Stadtdirektors und des amtierenden Bürgerschützenkönigs.

11 Uhr: Königsschießen des Schützenbataillons.

13.30 Uhr: Festessen mit Damen im Festzelt. Proklamation des Bürgerschützenkönigs, des Jungschützenkönigs und der besten Schützen des Jahres 2015. Musikalisch begleitet von den „Schaumburger Musikanten“.

16.30 Uhr: Einbringen des Bürgerschützenkönigs, des Jungschützenkönigs und der besten Schützen in die Stadt. Festumzug durch die Stadt. Musikalisch begleitet von den „Schaumburger Musikanten“.

18 Uhr: Der neue König hält Einzug. Anschließend Party-Nacht – Tanzen mit der Band „Bahamas“. Eintritt frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg