Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Ehrenmitglied im Fremdenverkehrsverein

Rodenberg / Auszeichnung Ehrenmitglied im Fremdenverkehrsverein

Anlässlich des Julius-Rodenberg-Jahres hat der Vorsitzende des Fremdenverkehrsvereins Rodenberg, Friedrich Hardekopf, eigene Recherchen zu dem berühmten Sohn der Deisterstadt angestellt. Das Ergebnis: Der Herausgeber und Schriftsteller war Ehrenmitglied des Fremdenverkehrsvereins. Und noch einige weitere neue Details hat Hardekopf dieser Zeitung übermittelt.

Voriger Artikel
Sperrung wegen Ölspur
Nächster Artikel
30 tote Mäuse am Wegesrand

Julius Rodenberg

Quelle: pr.

Rodenberg. Der Vorsitzende hat in alten Unterlagen seines Vereins geblättert, um herauszufinden, ob es eine Verbindung zu Julius Rodenberg gab. Dieser starb am 11. Juli 1914, der Verein war 1904 gegründet worden. Für das Jahr 1906 stieß Hardekopf auf einen Eintrag, wonach der damalige Fremdenverkehrsvereins-Vorstand am 31. Mai beschloss, Julius Rodenberg eine Ehrentafel zu widmen. Am „Scharf’schen Haus“, wo der Gelehrte 1831 als Julius Levy zur Welt gekommen war, sollte die Plakette angebracht werden. Heute ist dies die Adresse Lange Straße 20.

 Am 15. Juni wurde das Programm festgelegt: Um 12 Uhr sollte die Plakette enthüllt werden, anschließend sollten sich die Mitglieder im Ratskeller treffen. Für 20 Uhr war ein Vortrag eines gewissen Professors Böhling aus Hannover geplant. Anschließend sollte der Tag im Hotel „Stockholm“ ausklingen.

 Der Vorstand hatte zu der Feier die beiden Schwestern des Dichters sowie den Geheimrat Edwin Paetel aus Berlin und den Rodenberger Magistrat eingeladen. Der Fremdenverkehrsverein gab bei der Feier je ein Exemplar des Bandes „Lieder und Gedichte“ von Julius Rodenberg sowie dessen „Jugenderinnerungen“ an die damalige Volksschul-Bibliothek aus. Auch wenn sich die Welt seither viele Male um ihre eigene Achse gedreht hat – einen ganz ähnlichen Tagesablauf hätte man wohl auch heute für diesen Anlass gewählt.

 Fünf Jahre später war Julius Rodenberg noch einmal Thema im Fremdenverkehrsverein. Am 30. Juli 1911 beschloss der Vorstand einstimmig, den Publizisten und Dichter wegen seiner Verdienste für die Stadt Rodenberg zum Ehrenmitglied zu ernennen. Dem damals 80-Jährigen wurde ein großes Interesse am Fremdenverkehrsverein seiner Geburtsstadt attestiert.

 Das Julius-Rodenberg-Jahr hat eine Arbeitsgruppe des Vereins Museumslandschaft Amt Rodenberg ausgerufen. In der vergangenen Woche wurde deshalb bereits eine Ausstellung in der Sparkassenfiliale der Deisterstadt eröffnet. Dort können sich Interessierte über das Schaffen Julius Rodenbergs informieren. An Donnerstagen sind von 15.30 bis 18 Uhr Mitglieder der Arbeitsgruppe in der Filiale zugegen, um Erläuterungen zur Ausstellung zu geben. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg