Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
„Einmalig im ganzen Landkreis“

Rodenberg / IGS „Einmalig im ganzen Landkreis“

Mit einer kleinen Zeremonie in der großen Pause haben Stadtschule und IGS ihr neues „Sozialpädagogisches Zentrum“ eröffnet. Die umgebauten Container für die Freizeit- und Orientierungsphasen der Schüler waren vom Landkreis hergerichtet worden. Die Schule nennt es „Magic House“, genau wie ihr altes, abgerissenes Domizil vor der Turnhalle.

Voriger Artikel
Helfereinsatz summiert sich auf drei Monate
Nächster Artikel
Handarbeiten mit historischem Bezug

Schulleiterin Brigitte Naber (von rechts), Gudrun Rettky vom Förderverein, Selina Rahn und Jessica Stroermer von der SV und Schulsozialpädagogin Liane Wolf-Rolle freuen sich mit den anderen Schülern über das Quartier.

Quelle: bab

Rodenberg. Rodenberg (bab). „Das Haus wird weiter ‚Magic House‘ heißen, und ich wünsche Euch viele ‚magic moments‘ in diesem Haus“, taufte Schulleiterin Brigitte Naber bei der Übergabe offiziell den Containerkomplex, der jetzt dauerhaft den Schülern zur Verfügung steht. Wie zum Einzug üblich hatte sie Brot und Salz mitgebracht und übergab den Schülern auch eine Zimmerpflanze, damit es heimelig wird. Auch der Förderverein hatte bereits etliche Sachen angeschafft, mit denen die Schüler in Pausen und Freistunden ihre Zeit vertreiben können.

 Doch in dem Gebäude sind nicht nur Kickertische und andere Spielgeräte untergebracht. In den ausgebauten Containern können die Schüler auch Beratungen zur Berufsorientierung wahrnehmen, die Schulsozialpädagogin Liane Wolf-Rolle hat ihr Büro ebenfalls in dem Komplex. Auch die Schülervertretung (SV) wird von dort aus ihre Aufgaben wahrnehmen. „Wir freuen uns, dass wir bei der Gestaltung mitmachen durften“, sagt Selina Rahn, stellvertretende Schulsprecherin. Zusammen mit SV-Kollegin Jessica Stoermer hatte sie gleich einen Stapel Hausordnungen mitgebracht, den sie in den Klassen verteilt haben.

 Betreten darf das neue „Magic House“ demnach nur, wer saubere Schuhe hat, die Möbel und Spiele pfleglich behandelt, weder rennt noch tobt und die Anweisungen der Aufsicht beherzigt. Wer sich nicht daran hält, erhält einen Platzverweis.

 So wird das neue Quartier auf jeden Fall bis zum Sommer akkurat bleiben, denn dann soll es noch eine kleine Feier mit Vertretern des Landkreises geben, wie Naber ankündigte. Die Schulleiterin gab den Schülern auch noch mit auf den Weg: „Der Landkreis hat ganz viel Geld investiert“ und die Räume seien „einmalig im ganzen Landkreis“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg