Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Erlös dient kranken Kindern

Algesdorf/Lauenau / Spendenübergabe Erlös dient kranken Kindern

Die Algesdorfer Theatergruppe „The Batz“ hat zum letzten Mal in dieser Saison den Vorhang aufgezogen. Der Vorstand überraschte damit nicht nur die eigenen rund 50 Mitglieder. Auch zwei Vertreter von Hilfsorganisationen erlebten eine Premiere: Sie können für ihre Arbeit jeweils 3500 Euro einsetzen. Die Gesamtsumme von 7000 Euro sind der Erlös des Erfolgsmusicals „Abgefahr’n“.

Voriger Artikel
Eine Box für Spielzeug
Nächster Artikel
Eine Woche Vollpension im Schullandheim

Junge Leute erspielen Erlös für Kinder: „Batz“-Vorsitzende Maren Müller (rechts) und ihr Stellvertreter Mustafa Nadjibi (links) überreichen symbolisch Spenden an Sonja Brosch und Rüdiger Scholz.

Quelle: nah

Algesdorf/Lauenau. Algesdorf/Lauenau (nah).  Seit der Gründung der spielfreudigen Gemeinschaft vor neun Jahren haben „The Batz“ von den Einnahmen stets nur den eigenen Aufwand finanziert und den Überschuss für Not leidende Kinder zur Verfügung gestellt. Anfangs war die Gruppe nur eine Sparte innerhalb des TSV Algesdorf; seit 2010 sind „The Batz“ jedoch ein eingetragener Verein, dessen Gemeinnützigkeit inzwischen anerkannt worden ist. Die Vorsitzende Maren Müller ist nicht nur stolz auf die jetzt 27500 Euro, die bislang als Spenden weitergeleitet werden konnten. Sie zollte auch allen Mitgliedern Anerkennung für deren Zeitaufwand. Gerade das jüngste Musical habe viel Fleiß verlangt: Müller berichtete, dass für die sieben Aufführungen ein Vierteljahr lang an jedem Wochenende intensiv geübt werden musste.

 Als sich jetzt die Mitglieder in der Seniorenbegegnungsstätte im Lauenauer Gewerbepark trafen, waren auch Sonja Brosch vom Verein für krebskranke Kinder an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) und Rüdiger Scholz von der Einrichtung „Kind in Diagnostik“ dabei. Beide informierten über ihre Organisationen.

 Brosch unterstützt mit vielen Helfern die MHH-Kinderkrebsstation: Räume werden für Eltern eingerichtet, damit sie in der Nähe der kleinen Kranken bleiben können. Es würden Einrichtungsgegenstände finanziert oder auch Kunst und Musik: „Alles kommt auf direktem Weg den Kindern zugute“, versprach Brosch.

 Scholz schilderte die Betreuung von Kindern, die aus „äußerst problematischen Familien“ stammen. Die vier bis elf Jahre alten Mädchen und Jungen sind gewaltgeschädigt, misshandelt oder sexuell missbraucht worden. Der Betreuer dankte nicht nur für die finanzielle Hilfe. Er habe die „Batz“-Aufführung besucht: „Was Ihr da auf die Bühne gebracht habt, war super.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg