Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Familien finden Kräuterwürstchen im Wald

Rodenberg / Deistertag Familien finden Kräuterwürstchen im Wald

Familie Hoffmann aus Haste war pünktlich um 11 Uhr am Deisterparkplatz, wo auf dem Wendeplatz auch der Shuttlebus stand. „Wir sind aber mit dem Auto hier“, erklärte Vater Markus (39), der mit Ehefrau Beate und den drei Söhnen, Lasse (1), Nils (4) und Felix (7) auf Tour war. Letzterer war gespannt auf die Kräuterführung, denn als Sohn eines Hobbyimkers hat er bereits von Haus aus ein gesteigertes Interesse an der Natur.

Voriger Artikel
Sonnenschein beschert guten Freibad-Start
Nächster Artikel
A2-Drama auf "Vox"

Eine Duft- und Kostprobe beim frischen Knoblauchkraut im Wald. © ems

Rodenberg (ems). Vorher stand jedoch das Thema Forstwirtschaft auf dem Programm, und die junge Familie sah gemeinsam der Vorführung des Holzspalters und anderer Geräte für die Holzverarbeitung zu. Sven Pasucha von „Forst & Holz, demonstrierte und erklärte das kräftezehrende Spalten mit der Axt in der Hand. Wie gut, dass es heute moderne Holzspalter am Traktor gibt, die aus einem Stamm gleich das gewünschte Kleinholz machen.

Im Wald war unterdessen die Besucherzahl immens gewachsen. Alt und jung scharte sich um die Vorführungen, bei den Abstand geboten war, Beim Einsatz der Kettensäge stob der feine Holzstaub meterweit durch die Luft. Ausführlich erklärte Pasucha auch die Funktion der Seilwinde.

Danach begaben sich die Hoffmanns mit Apotheker Helmut Ziebandt und 50 weiteren Gästen auf Wildkräutertour. Weil dies den Organisatoren so nicht sinnvoll erschien, zweigte Forstoberinspektor Andreas Ludewig von der Bezirksförsterei Schaumburg, ungefähr die Hälfte der Interessenten ab. Besonders die Genießbarkeit von Wildkräutern stand bei den mehr als einstündigen Spaziergängen im Mittelpunkt.

„Vom Löwenzahn sind auch die Blüten essbar“, erklärte der Apotheker und setzte hinzu: „Die Blätter gehören sowieso in den Salat hinein.“ Allein in unserer Region kenne man 23 unterschiedliche Löwenzahngruppen, mit bis zu 30 verschiedenen Namen in nur einer Gruppe, begeisterte sich der Biologe.

Schon als Kind habe ihn die Flora und Fauna fasziniert, gestand Ziebandt und klebte sich sogleich ein kleines Stück Klettenlabkraut an die Hose, um dessen namengebende Eigenschaft vorzuführen. Es wurde von Lippen- und Kreuzblütlern gesprochen, oder der „echten Sternmiere“, die zur „Familie der Nelkengewächse“ gehöre. Die Ausflügler nahmen alle Informationen dankbar an.

Birgitta Hessmann von „Culinaria Services“ bot die Wildkräuter fertig zum Verzehr an. Auf ihrem Grill rösteten frische Bratwürste mit Bärlauch und wer wollte, bekam den Wildkräutersalat gleich dazu.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg