Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Feuerwehr rettet Gehbehinderten

Rodenberg / Brandstiftung? Feuerwehr rettet Gehbehinderten

In zwei aufeinanderfolgenden Nächten hat jeweils dasselbe Haus an der Langen Straße in Rodenberg gebrannt – Polizei und Feuerwehr gehen von einer gezielten Tat aus.

Voriger Artikel
Der Boden birgt Geheimnisse
Nächster Artikel
Liesa Schultes Leiche gefunden

Baken, Flatterband und Gitter sperren das Haus ab, das in den vergangenen beiden Nächten angezündet worden war.

Quelle: gus

Rodenberg (gus). Wie berichtet hatte das Gebäude gegenüber der Grundschule in der Nacht zum Sonntag in Flammen gestanden. In der Nacht zum Montag wurden die Feuerwehrleute um 3.39 Uhr zum gleichen Objekt gerufen, weil es dort erneut brannte.. „Ein zufälligerweise vorbeikommender Beamter der Bundespolizei hat den Brand entdeckt und die Feuerwehrleitstelle informiert“, teilte die Bad Nenndorfer Polizei mit.

Nach ersten Ermittlungen und Befragungen von Zeugen ist der Brand wieder im Bereich der Garagen ausgebrochen. Da beim ersten Brand die beiden darin stehenden Autos ausgebrannt waren, geht die Polizei davon aus, dass die unbekannten Täter beim zweiten Mal mit einem Brandbeschleuniger gearbeitet haben.
„Beim ersten Brand ist insbesondere der Mittel-Trakt und das linke Wohnhaus beschädigt worden. Jetzt wurden durch das Feuer erneut der Mittel-Trakt und der rechte Wohnhaus stark beschädigt“, heißt es in der Pressenotiz der Beamten.

Ein Hausbewohner stand beim Eintreffen der Feuerwehr am geöffneten Fenster in seiner Wohnung im 1. Obergeschoss. Aufgrund der starken Rauchentwicklung im Treppenhaus konnte er die Wohnung nicht mehr verlassen. Die Feuerwehrleute bargen den gehbehinderten Mann, der mit einer Rauchgasvergiftung ins Stadthäger Krankenhaus transportiert wurde. „Wir hätten nicht eine Minute später kommen dürfen“, habe der Feuerwehr-Einsatzleiter der Polizei gesagt.
„Ich gehe davon aus, dass es sich jetzt fast um einen Totalschaden des gesamten Gebäudekomplexes handelt. Offensichtlich sind die Täter erneut gekommen, um das zu vollenden, was sie beim ersten Brand nicht geschafft haben“, so Kriminalhauptkommissar Gerhard Böttcher. Der Schaden soll mindestens 500 000 Euro betragen.

„In der Nacht des ersten Brandes sind in der Rodenberger Innenstadt mehrere laut grölenden Personen aufgefallen“, so Böttcher. Ob sie mit den Bränden in Zusammenhang stehen, sei offen. Die Bad Nenndorfer Polizei sucht nach Mitgliedern dieser Personengruppe, damit diese als Zeugen etwas zu der Brandentstehung sagen können. Die Ermittler bitten um weitere Hinweise, das Kommissariat Bad Nenndorf ist unter Telefon (0 57 23) 94 61 0 zu erreichen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg