Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Förderverein mit neuem Namen

Neuer Name, altes Ziel Förderverein mit neuem Namen

Der Förderverein Kindergarten Grover Straße hat seinen Namen geändert: Seit kurzem heißt er Förderverein Kindertagesstätte Grover Straße. Der kleine, aber feine Unterschied ist mit dem an selber Stelle angesiedelten Hort zu begründen.

Voriger Artikel
Wirbel ums Vordach
Nächster Artikel
Details aus der Tiefe

Helmut Schaare

Quelle: pr.

Rodenberg. Ein Kindergarten, der zusätzlich zur Betreuung drei- bis sechsjähriger Jungen und Mädchen auch noch ein Krippensegment oder eben einen Schülerhort hat, wird offiziell als Kindertagesstätte bezeichnet. Und da der Förderverein um den Gründer und Vorsitzenden, Helmut Schaare, bei seiner Unterstützung keinen Unterschied machen möchte zwischen Kindergarten- und Hortbereich, wurde die Namensänderung nötig.

Längst ein fester Bestandteil

Andernfalls hätte streng genommen kein Hortkind mit Inventar hantieren dürfen, das der Förderverein angeschafft hat. Oder anders herum: Der Förderverein hätte gemäß Satzung keine Gegenstände anschaffen dürfen, die auch die Hortkinder benutzen. Doch die Nachmittagsbetreuung der Schulkinder ist längst ein fester Bestandteil an der Grover Straße geworden. Spätestens, seit die Samtgemeinde dort den großen Bauwagen auf dem Außengelände postiert hat. Und nicht nur an der Stelle ist der Hort mit der Kita Grover Straße verknüpft – auch für die Gruppe, die an der Langen Straße angesiedelt ist, führt Christine Meier, Chefin der Tagesstätte, Regie.

Sollte also dort Materialbedarf außerhalb dessen herrschen, was die Samtgemeinde als Träger zu finanzieren vermag, könnte jetzt theoretisch der Förderverein aktiv werden. Doch dem Vereinsvorstand ist eines besonders wichtig: An der Hilfe für den Kindergarten wird sich nichts ändern.

Allein im Jahr 2016 hat dieser bereits 2500 Euro in die Kita fließen lassen. So wurde die Gewaltprävention im Frühjahr bezahlt, ein Trampolin wurde gekauft sowie Spielzeug und Bücher angeschafft. Seit 28 besteht der Verein, in dieser Zeit wurden Schaare zufolge 80000 Euro an der Grover Straße investiert.

Eine neue rechte Hand hat der Vereinsgründer ebenfalls. Katrin Weigt wurde bei der jüngsten Mitgliederversammlung zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Die Rodenbergerin kümmert sich federführend um die wichtigste Einnahmequelle: die Basare. Dabei assistiert ihr Barbra Eggers aus dem erweiterten Vorstand. Schaare blickt derweil bereits voraus auf 2018, wenn das 30-jährige Bestehen des Vereins gefeiert wird. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg