Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Fotoausstellung zu Inklusion

Backhaus Aktiv Fotoausstellung zu Inklusion

Die Fotoausstellung von Lisa Marie Weigelt hat im Backhaus Aktiv Eindruck hinterlassen. Und sie soll nachwirken: Die Bilder sollen demnächst im Rathaus und anschließend in anderen öffentlichen Gebäuden zu sehen sein.

Voriger Artikel
Flüchtlinge: Hilfe aller Art willkommen
Nächster Artikel
Erster Schritt zur Wäschehaus-Sanierung

Lisa Marie Weigelt stellt ihre Fotos in Rodenberg aus.

Quelle: pr

Rodenberg. Weigelt hatte sich ein Dreivierteljahr lang mit dem Prinzip der Inklusion befasst. Dabei kam eine Fotoausstellung heraus, die in Rodenberg sogar Gegenstand einer Podiumsdiskussion war. Porträtfotos zeigten gehandicapte Menschen im Rollstuhl, nicht aber den Rollstuhl selbst. Darüber hinaus sammelte Weigelt Bilder vom Alltag, aus dem Berufsleben und von Reisen der Rollstuhlfahrer. So lernten die Besucher zuerst die abgebildeten Menschen kennen und erfuhren erst später von deren körperlichen Einschränkungen.

 An der Podiumsdiskussion nahmen Pastor Wilhelm Knackstedt, Andrea Hammann, Beauftragte für Menschen mit Handicaps, Klaus Böhm als Leiter des Kreis-Sozialamtes und die Studentin und Rollstuhlfahrerin Miriam Sachs teil. Deren Schilderungen führten bei den Besuchern zu einigen Aha-Erlebnissen, gehören doch viele Dinge zur Inklusion – vor allem ist aus diesem Prinzip für Gehandicapte der Anspruch abzuleiten, dass sie überall dabei sein können.

 Das Einbauen beispielsweise von Fahrstühlen in öffentlichen Gebäuden ist eigentlich gesetzlich vorgeschrieben, da diese Barrieren nicht nur Rollstuhlfahrer diskriminieren sondern auch Eltern mit Kinderwagen und Menschen mit Rollatoren ausgrenzen. Aufgrund der Aktualität von Inklusion gab es Anfragen, die Bilder als Wanderausstellung an anderen Orten zu zeigen. Als nächstes „wandern“ die Bilder ins Rodenberger Rathaus und nach Stadthagen an die Blindow-Schule. Weitere Orte sind bereits verabredet.

 Einige der Fotomodelle waren aus Bochum, Bremen, Hamburg und Pattensen nach Rodenberg gereist. Unter den Gästen befanden sich darüber hinaus Flüchtlinge aus Rodenberg. Anstelle des Eintritts baten die Veranstalter um Spenden für die Deutsche Gesellschaft Muskelkranker.

 Lisa Marie und Marlies Weigelt, Leiterin des Backhauses, bedankten sich für die Unterstützung seitens der Schaumburger Landschaft, der Bürgerstiftung Schaumburg, der Volksbank in Schaumburg und einer beachtlichen Anzahl privater Spender. Der Dank galt auch dem Samtgemeindebürgermeister, Georg Hudalla, und Bürgermeister Ralf Sassmann, die Grußworte an die Gäste und Veranstalter richteten.gus, r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg