Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Rodenberg Gruß aus der Heimat
Schaumburg Rodenberg Rodenberg Gruß aus der Heimat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:35 16.08.2017
In der Rosenschule Kordes gab es viele schöne Blumen zu sehen Quelle: PR
Anzeige
RODENBERG

Der Aufenthalt begann in Klein Offenseth-Sparrieshoop. Dort wurden sie von drei Mitgliedern des Barmstedter Landfrauenvereins begrüßt. Gemeinsam besuchten sie die Rosenschule Kordes, einem bedeutenden Züchter für Garten-, Schnitt-, und Topfrosen. Die Rodenberger Landfrauen staunten nicht schlecht, als sie erfuhren, dass dort jährlich etwa 500000 Rosen gesät werden. Nach dem Aussortieren bleiben etwa 10000 Pflanzen übrig, die gezüchtet und veredelt werden.

In Barmstedt angekommen, wurden die Damen von der Bürgermeisterin Heike Döpke, einer gebürtigen Rodenbergerin, begrüßt und durch die Siedlung geführt. Sie erfuhren, das die Stadt etwa 10000 Einwohner hat und am künstlich angelegten Rantzauer See liegt. Die Gemeinde wird auch die Schusterstadt genannt, weil 139 Schuhmacher im Jahr 1899 dort tätig waren. Auch das Schuhunternehmen „Gabor-Shoes“ wurde in Barmstedt gegründet. Sehenswert ist der Altstadtkern rund um die Kirche mit dem Humburg Haus, einem Fachwerkbau von 1783, das heute für kulturelle Veranstaltungen genutzt wird. Auch die Barmstedter Schlossinsel im Rantzauer See mit dem Ensemble von vier Bauwerken (Schloss Rantzau, Gerichtsschreiberhaus, Amtsgericht und Gerichtsdienerhaus), zurückzuführen auf eine mittelalterliche Befestigungsanlage an der Krückau, gehören zu den Schätzen dieser Kleinstadt.

Nachdem die Besucher ihren Rundgang beendet hatten, erwartete sie im Humburg Haus eine Überraschung. Die Barmstadter Landfrauen hatten ein Kuchenbuffet bereitgestellt. Dabei verabredeten sich beide Gruppen auf ein Wiedersehen in der Deisterstadt. r,js

Anzeige