Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Halle bringt auch mehr Parkplätze

Rodenberg / Baubeginnplanungen Halle bringt auch mehr Parkplätze

Das alte „Magic House“, Treffpunkt für Schüler und Stützpunkt der Schulsozialarbeit der Stadtschule/IGS, ist weg. Der Landkreis hat die Osterferien dazu genutzt, das sanierungsbedürftige ehemalige Hausmeisterhaus abzureißen. Die Schule hat inzwischen auf der Westseite ihres Grundstücks Ersatz dafür bekommen. Der Platz neben der Kreissporthalle an der Suntalstraße wird nämlich jetzt für den Anbau der neuen Turnhalle gebraucht.

Voriger Artikel
Stabile Zahlen bei „Haus & Grund“
Nächster Artikel
300 Eier gepellt und bald 120 Blutspender angezapft

Die mit Holz verkleideten Container am Westeingang der IGS ist jetzt der moderne Ersatz für das „Magic House“.

Quelle: bab

Rodenberg (bab). „Die Baugenehmigung haben wir inzwischen“, sagt Kreisbaudezernent Fritz Klebe. Auch die Detailpläne seien fertig, und die Ausschreibungen für die neue Zweifeldhalle bereite die Kreisverwaltung derzeit vor. Der Kreis will rund um das Schulgelände auch einige weitere Parkplätze schaffen. „Es hat sich ergeben, dass noch welche gebraucht werden“, sagt Klebe. Obwohl es noch keine Planungen für die Außenanlagen gebe, werde der Parkstreifen wohl angrenzend an die derzeitigen Stellplätze auf der noch freien Wiese angelegt. Dort sehe der Bebauungsplan Parkflächen vor.

Der Kreis rechnet aber damit, dass der Spatenstich für das neue Gebäude nicht vor dem Sommer erfolgt. „Wir warten noch auf die Genehmigung vom Land“, sagt Klebe über den aktuellen Haushaltsplan, dem die Landesbehörden noch ihren Segen geben müssen. Der 1,6 Millionen Euro teure Bau soll dann möglichst im ersten Quartal 2013 bezugsfertig sein.

Nicht mehr warten muss die Schulsozialarbeit auf ihr Ausweichquartier. Für das „Magic House“ hat der Landkreis bereits Ersatz geschaffen und dafür weitere 129 000 Euro investiert. Dazu hat er die Klassen-Container gekauft und umgebaut, die ursprünglich angemietet waren und als Unterrichtsräume dienten. Das neue Domizil beherbergt sowohl einen Bereich für die sozialpädagogische Beratung zur Berufsorientierung als auch einen für generelle sozialpädagogische Maßnahmen und Räume zur Freizeitgestaltung im Ganztagsbetrieb. So ist dort Platz für die Schülervertretung, ein Büro, ein Gruppenraum, Lagerräume für Spielgeräte und für Kickertisch und Gruppenspiele.

Der Kreis hatte Heizung und sanitäre Anlagen eingebaut, die Container mit einem neuen Innenanstrich versehen und neue Möbel angeschafft. Auch der Boden sei vollständig ausgetauscht worden, heißt es in der Pressemitteilung des Landkreises. Sogar eine kleine Terrasse ließ der Zuschnitt des Container-Ensembles zu. Schulleiterin Brigitte Naber hatte bereits vor den Ferien angekündigt, die neuen Räume nach den Ferien der Öffentlichkeit vorzustellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg