Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Helfereinsatz summiert sich auf drei Monate

Rodenberg / Ehrenamt Helfereinsatz summiert sich auf drei Monate

Das vielfältige Engagement für Menschen hat der Ortsverein Rodenberg im Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Zahlen gefasst. 48 Mitglieder weiß Vorsitzende Doris Angerstein hinter sich, die in kleinem oder großem Umfang Unterstützung leisten. Ihr Stellvertreter Friedhelm Springinsguth hat nachgerechnet: Deren Gesamtzeit von 6727 „Arbeitsstunden“ summiert sich auf 84 Tage und damit rund drei Monate.

Voriger Artikel
Bei Kaffee und Kuchen über früher reden
Nächster Artikel
„Einmalig im ganzen Landkreis“

Im Kreis der Vorstandsmitglieder Doris Angerstein (von rechts) und Hannelore Daniel sowie Regina Seifert (von links) wurden Angelika Springinsguth, Waltraud Busch und Inge Braband für lange aktive Mitarbeit im Helferkreis geehrt.

Quelle: nah

Rodenberg (nah). Da zogen auch die Gäste den Hut: Bürgermeister Ralf Sassmann dankte „für den Einsatz in unserer Stadt“. Kreisgeschäftsführer Kirk Johnson sieht die Rodenberger als einen besonders aktiven Verein. Angerstein freute sich über das Lob: Allein der „harte Kern“ eifrigster Helfer umfasse etwa 15 Personen.
Der Ortsverein erfahre viel Zuspruch, berichtete Springinsguth und listete auf: 435 Besucher bei zehn Seniorenfrühstücksterminen, 402 bei den 14-tägigen Seniorennachmittagen, 730 Blutspender, 101 Teilnehmer bei fünf „Erste Hilfe“-Kursen. In der Kleiderkammer fielen 497 Stunden an. 553 junge Zuhörer in Kindergärten und Schulen wurden über Grundlagen der Ersthilfe informiert. Hinzu kamen Stände bei örtlichen Festen, Krankenbesuche und Nachbarschaftshilfe, Fahrten und Päckchen in der Weihnachtszeit für Bedürftige.

Jugendleiter Frederik Callier berichtete von 15 Terminen auf. Die von Tobias Pfaff geleitete Gruppe besteht aus 23 Mädchen und Jungen. Hinzu komme der Schulsanitätsdienst in der Stadtschule Rodenberg. Pfaff betreut außerdem eine „Erste Hilfe“-AG an der IGS Helpsen.

Für lange aktive Mitarbeit wurden Waltraud Busch, Angelika Springinsguth (beide 25 Jahre) und Inge Braband (45 Jahre) geehrt. Unter den vielen ausgezeichneten fördernden Mitgliedern wurden besonders Ruth Bresch und Marlene Seehausen (beide 50 Jahre) sowie Gerhard Stille (60 Jahre) erwähnt. Ältestes Mitglied mit fast hundert Jahren ist Martha Wagner aus Algesdorf. Sie gehört dem DRK seit 1967an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg