Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
„Iso“ geht – Anja Falius kommt

Wechsel an der Feuerwehrspitze der Jugend „Iso“ geht – Anja Falius kommt

Es gibt einen Wechsel an der Spitze der Jugendfeuerwehren in der Samtgemeinde Rodenberg: Nachfolgerin des seit 15 Jahren amtierenden Jugendwarts Bernd Isensee aus Soldorf wird die Lauenauerin Anja Falius.

Voriger Artikel
„Das Thema ist verbrannt“
Nächster Artikel
Fokus auf Flüchtlingen

Wechsel in Funktion und bei den Ärmelabzeichen: Bernd Isensee mit Nachfolgerin Anja Falius und deren Nachfolgerin Anne-Jana Eckert (von links).

Quelle: nah

Samtgemeinde Rodenberg. Bislang war sie seit 25 Jahren für den dortigen Nachwuchs zuständig. Ihre Aufgabe übernimmt Anne-Jana Eckert.

 Das Stühlerücken war bereits länger geplant. Zu wichtig ist den Brandbekämpfern die Kinder- und Jugendbetreuung, weil sich daraus in der Regel der Ersatz für ausscheidende ältere Aktive rekrutiert. In besten Zeiten war „Iso“, wie er in Feuerwehrkreisen genannt wird, „Chef“ für weit mehr als 200 Mädchen und Jungen. Heute gehören den zwölf Jugendgruppen in der Samtgemeinde nur noch etwa 175 Mitglieder an – mit weiter sinkender Tendenz.

 Der Wechsel von der Grundschule zu IGS oder Gymnasium ist laut Falius die größte Hürde. „Wenn die Kinder erst um 16.30 Uhr nach Hause kommen, fällt die Entscheidung über die weitere Ausgestaltung der verbleibenden Freizeit schwer“, glaubt sie. Dann hätten Freunde und „Chillen“ Vorrang vor der Gruppenstunde.

 Die zweifache Mutter weiß um ihre größte Herausforderung im neuen Amt: „Wir müssen den Bestand halten.“ Schon gibt es enge Kooperationen zwischen den Jugendwehren wie zum Beispiel in Lauenau und Altenhagen II oder in Messenkamp und Hülsede. Diese Tendenz dürfte sich verstärken, damit kleine Wehren sich überhaupt noch an Wettbewerben beteiligen können.

 Weitere Anstrengungen soll es bei den Kindergruppen geben. In „Löschbande“, „Feuerengel“, „Feuerteufelchen“ und Co. werden derzeit 130 Mädchen und Jungen im Alter zwischen sechs und neun Jahren betreut. „Wir wünschen uns schon noch weitere Gründungen“, hofft die künftige Jugendwartin. Zunächst sind Schere und Nadel nötig: Anja Falius erhält dank neuer Funktion ein Ärmelabzeichen mit rotem Rand. Das mit dem blauen Rand gibt sie mitsamt 32 Jugendlichen an Anne Eckert weiter. nah

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg