Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Jetzt fehlt nur noch Eisstockschießen

Kreisschützenfest Jetzt fehlt nur noch Eisstockschießen

Mit einem kurzweiligen Kommers ist am Freitagabend das Kreisschützenfest des Verbands Deister-Süntel-Calenberg eröffnet worden. Es steht noch bis Sonntag im Zeichen von 60 Jahre Deister-Schützen-Corps (DSC) Feggendorf.

Voriger Artikel
Kasper an der Spitze
Nächster Artikel
Langhals tritt nach Kritik zurück

Wolfgang Dierßen (von links), Helmut Bauer, Bettina Mundt, Hans-Jürgen Berger, Frank Anders, Friedrich Wehrhahn, Jens Beerberg und Werner Reich werden für ihre Verdienste geehrt.

Quelle: gus

Feggendorf. Corps-Vorsitzender Wilfried Mundt blickte auf die Geschichte des Vereins zurück. Er erinnerte an die Zeit, als sich die Mitglieder noch im Dorfkrug trafen. Damals gab es noch die Olympia-Schreibmaschine statt Facebook und Whatsapp. 1996 fiel das Kreisschützenfest in Feggendorf ins Wasser. Damals regnete es von Sonnabend bis Sonntag, sodass der Festumzug zum einzigen Mal in der Geschichte des Kreisverbands abgeblasen wurde.

Internationale Erfolge

1998 wurde das Schützenhaus eingeweiht. Seither wurden viele neue Ideen umgesetzt, dazu gehört das Schießen um den Feggendorfer Deisterhirsch. Darüber hinaus gibt es Seniorennachmittage und eine Vereinszeitung. 2001 wurde das erste Lichtpunktgewehr gekauft, 2003 die Bogenschießanlage eröffnet. Mundt betonte, dass Christian Raupach aus Feggendorf mittlerweile internationale Erfolge mit dem Bogen errungen hat.

Zu den Gratulanten gehörte Samtgemeindebürgermeister Georg Hudalla. Eine „Krise des Ehrenamtes“ konnte dieser „bei Willi in Feggendorf“ nicht ausmachen. Dies belegten die imposanten Mitgliederzahlen des Schützen-Corps. Doch die Tendenz zur Vereinsmitgliedschaft gehe zurück, was die Besetzung von Vorstandsposten erschwere. „In diesen Rahmenbedingungen ist das phantastisch, was hier läuft“, sagte Hudalla.

Nicht selbstverständlich

Lauenaus Gemeindedirektor, Sven Janisch, warf Mundt scherzhaft Ämterhäufung vor, ist der Corps-Vorsitzende doch auch Bürgermeister und Vorsitzender des Verbands Deister-Süntel-Calenberg. Was die Feggendorfer Schützen mit dem Fest auf die Beine stellen, sei nicht selbstverständlich. Heyno Garbe, Vorsitzender des Eishallen-Vereins forderte die Schützen auf, gemäß dem Fest-Motto „Immer im Trend“ eine Sparte Eisstockschießen zu gründen. Pastor Dieter Meimbresse überreichte einen neuen Wanderpokal und wünschte sich: „Bleiben Sie weiter eine gute Gemeinschaft.“

Geehrt wurde Werner Reich mit der Verdienstnadel des Landesverbands in Gold. In Silber erhielt Helmut Bauer diese Auszeichnung, in Bronze hefteten sich die Nadel Frank Anders, Jens Beerberg und Stefan Reich ans Revers. Die Ehrennadel des Kreisverbands in Gold wurde Friedrich Wehrhahn ausgehändigt. Die Silber-Nadel ging an Heike Kachel und Bettina Mundt. Hans-Jürgen Berger, Heinrich Daues und Wolfgang Dierßen sind nun Träger der Bronze-Nadel.

Sonnabend, geht das Fest um 14.30 Uhr weiter mit dem Kinderumzug. Ab 20 Uhr ist Tanz im Zelt. Der Festumzug startet am Sonntag um 14.30 Uhr. An beiden Tagen ist Kirmes mit Autoscooter und Imbissständen auf dem Festplatz. gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg