Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° wolkig

Navigation:
Jetzt schießt der SC Rodenberg gegen den Computer

Rodenberg / Probe Jetzt schießt der SC Rodenberg gegen den Computer

Der Schützenclub (SC) Rodenberg geht neue Wege. Zurzeit probieren die Schützen im Schützenhaus computergesteuerte Schießanlagen aus. Jetzt dürfen die Mitglieder testen, ob sie mit den vollelektronischen Anlagen zurechtkommen.

Voriger Artikel
Fünf Freunde für fünf Disziplinen
Nächster Artikel
Proklamation per Telefon

Marcel Ihrig zeigt die neue Computerausstattung zweier Schießstände in Rodenberg. 

Quelle: bab

Rodenberg (bab). „Wir gucken, ob die Mitglieder sich begeistern lassen“, sagt der stellvertretende Schießsportleiter Marcel Ihrig. Und auch die Vorsitzende Andrea Pietzonka spricht noch von „ausprobieren“, stellt aber bereits fest, dass Rodenberg damit eine Besonderheit haben würde. „Das gibt‘s im Kreis noch nicht“, sagt sie.

Die gesamte Rodenberger Anlage mit dem Hightech-Komfort auszustatten, würde mehr als 30 000 Euro kosten, schätzt Ihrig. Deshalb hat sich der Verein erst einmal zwei Schießanlagen der Firma „Disag“ geliehen. Insgesamt stehen im Schützenhaus zwölf Schießstände zur Verfügung. Die elektronischen Varianten kommen ohne Papp-Zielscheibe aus und es kann mit Luftgewehr und Luftpistole geschossen werden. Die Einschüsse werden direkt und exakt gemessen und auf einem Computerbildschirm auch sichtbar gemacht. Der optische Messrahmen genannt „OpticScore“ ist beleuchtet und verfügt über einen Kugelfang. Trotzdem wird immer noch „ins Schwarze“ in der Mitte gezielt. Der Messrahmen hat nämlich im Zentrum ein dunkles Loch.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg