Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kita-Plätze fast alle belegt

Stadt Rodenberg komplett ausgebucht Kita-Plätze fast alle belegt

Mit der Einrichtung der zusätzlichen Kindergartengruppe an der Langen Straße reagiert die Samtgemeinde Rodenberg auf die derzeit hohe Auslastung der Kitas.

Voriger Artikel
Prüfung beim VdK: Kasse in Ordnung
Nächster Artikel
Gasaustritt bei Rodenberger Druckerei

Samtgmeinde. In der Stadt Rodenberg gibt es derzeit keinen freien Platz mehr.

 Die Auslastung der Kitas ist gut, attestierte der Vorsitzende des Ausschusses für Kindergärten, Uwe Bude (SPD), in der jüngsten Sitzung des Gremiums. Dies sei nicht selbstverständlich, aber der demografische Wandel umgehe die Kommune derzeit offenbar noch. Samtgemeindebürgermeister Georg Hudalla strich heraus, dass es immer lokale Schwankungen gibt. Im vergangenen Jahr habe es freie Kapazitäten in Rodenberg gegeben, während dies nun in Lauenau der Fall ist. „Das ist nicht immer logisch zu erklären, da spielt manchmal auch der Elternwunsch eine Rolle“, sagte Hudalla.

 Für die Planung wäre es schön, wenn bekannt wäre, was auf die Kommune hinsichtlich der Zuwanderung zukommt. Doch dieser Aspekt ist Hudalla zufolge in den jetzigen Planungen noch nicht berücksichtigt worden, weil keine Zahlen vorliegen. Reinhard Peter, Kindergarten-Experte der Verwaltung, prognostizierte auch für das Jahr 2016 eine gute Auslastung.

 Derzeit wird es in der Stadt Rodenberg sogar ausgesprochen eng. Am Mozartweg sind alle 28 Vormittags-, alle 28 Ganztagsplätze und auch die zehn Nachmittagsplätze belegt. An der Grover Straße sind die 50 Vormittagsplätze ebenso restlos ausgebucht wie die 25 Kindergartenplätze im Großen Feld, wo zusätzlich in der 15-köpfigen Krippengruppe (Kinder unter drei Jahren) nichts mehr frei ist.

 Dasselbe gilt für die 15 Plätze in der Krippe Leimkaute. Lediglich im Hort, der an der Grover Straße angesiedelt ist, sind drei der 32 Plätze frei. Ein ganz anderes Bild zeichnet sich momentan in Lauenau ab. Zehn freie Plätze am Vormittag, drei freie Ganztagsplätze und fünf verfügbare Plätze für Hortkinder gibt es allein in der Kita Pusteblume. Hinzu kommen zwei freie Vormittagsplätze in der Zwergenwiese sowie sechs verfügbare Krippenplätze in der Rappelkiste.

 In Apelern sind von 42 Vormittagsplätzen in der Kita Kunterbunt vier frei. Der Kindergarten Pohle ist voll belegt, 25 Jungen und Mädchen werden dort betreut. Nach Angaben der Kinderbetreuungsagentur (Kiba) des Landkreises gibt es in der Samtgemeinde 13 Tagesmütter. 44 Kinder unter drei Jahren und 24 Kinder über drei Jahren aus der Samtgemeinde werden zurzeit von Tagesmüttern betreut.

 Mit der zusätzlichen 15er-Gruppe in Rodenberg würde die Verwaltung sich zusätzlich etwas Luft verschaffen, zumal ungewiss ist, wie viele Kinder von Flüchtlingen in den Kitas unterzubringen sind. Die Samtgemeinde muss allen Eltern Kindergarten- und Krippenplätze zur Verfügung stellen, allerdings muss sie dies nicht in den jeweiligen Wohnorten tun. Ein Rodenberger Kind kann also auch in Apelern betreut werden – und andersherum.

gus

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg