Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kontakt über Bad Nenndorf geschlossen

Bad Nenndorf /Rodenberg / Partnerschaft Kontakt über Bad Nenndorf geschlossen

Nach vielen Jahren Pause hat die IGS/Stadtschule Rodenberg wieder französische Austauschschüler zu Gast. Die 13 Mädchen und Jungen kommen aus Bad Nenndorfs Partnerstadt Doudeville.

Voriger Artikel
Sanierung „nicht sinnvoll“
Nächster Artikel
Jugend hilft der „Bürgerhilfe“

Im Kurpark treffen sich Partner aus allen drei Kommunen: Die Schüler und Lehrer aus Rodenberg und Doudeville und Bad Nenndorfs Bürgermeisterin Gudrun Olk.

Quelle: bab

Bad Nenndorf /Rodenberg. Rodenberg. Dort besuchen sie das Collège André Raimbourg. Der Austausch findet zwischen den siebten bis zehnten Klassen statt und ist ein Gegenbesuch, denn die Rodenberger Schüler waren im vergangenen Jahr bereits in Frankreich.

 Die Wiederaufnahme des Schüleraustausches zwischen den beiden Schulen geht auf die Initiative von Bad Nenndorfs Bürgermeisterin Gudrun Olk zurück. Sie hatte vor drei Jahren die Leiterin von IGS und Haupt- und Realschule, Brigitte Naber, eingeladen, eine Delegation nach Doudeville zu begleiten. „Eine sehr nette Geste“, findet sie. „Die Rechnung ist aufgegangen“, sagte die Schulleiterin bei einem Empfang in der Bad Nenndorfer Wandelhalle. Und Olk freute sich ebenfalls sichtlich über das Ergebnis: „Da soll noch mal jemand sagen, die Zusammenarbeit zwischen Bad Nenndorf und Rodenberg funktioniert nicht.“

 Mit dem Gästebuch der Stadt unter dem Arm begrüßte Bad Nenndorfs Bürgermeisterin die Schüler aus der Partnerstadt und deren Gastgeber aus Rodenbergs IGS und Stadtschule und berichtete Wissenswertes über die Kurstadt und deren künftige Entwicklungen. Die Übersetzung übernahm Sophie Leblond, Deutschlehrerin aus Doudeville, die zusammen mit Kollegin Martine Nasse die Klassenreisenden begleitete.

 Der wieder aufgenommene Schüleraustausch animiert die Schulleiterin, ihre Sprachkenntnisse zu erweitern. „Ich fühle mich gezwungen, mal Französisch zu lernen. „Das ist für mich eine Motivation“, kündigte Naber an. Für das Parlieren und alles andere rund um den Austausch sind in IGS und Stadtschule die Fachlehrerinnen Sabine Sassenberg und Inken Arens zuständig, die 2011 in Frankreich den Antrittsbesuch der Austauschschüler aus Rodenberg begleiteten.

 Die Rodenberger Stadtschule knüpfte damit wieder an eine rund 20-jährige Tradition an, wie Naber schilderte, die mehrere Jahre brachgelegen hatte. Doudeville muss die Auffrischung der Beziehungen mit offenen Armen begrüßt haben. „Ich habe Doudeville als ausgesprochen gastfreundliche Stadt erlebt“, berichtete Naber von ihrem ersten Kontakt. „Ich kann mich noch gut an den Empfang beim Bürgermeister erinnern.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg